Altersvorsorge-Studie: Deutsche sind zu optimistisch

//
Nach Ansicht von Finanzexperten gehen die Menschen in Deutschland nach wie vor von überhöhten Einkünften im Ruhestand aus. Dieses ist ein Ergebnis der aktuellen Plansecur-Studie 2013. So geben 65 Prozent der befragten Finanzexperten an, dass ihre Klienten die Versorgungslücke im Alter unterschätzen. Im Vergleich zur Studie 2012 bedeutet das einen Zuwachs von fünf Prozentpunkten.

Anders sieht es da beim Pflegefall aus. Hier schätzen die Verbraucher ihre finanzielle Lage realistisch ein, wie 57 Prozent der Finanzexperten mitteilten. In der Vergleichsstudie 2012 hatten aber noch 66 Prozent der Finanzfachleute diese Aussage uneingeschränkt unterschrieben.

Mehr zum Thema
Die Ära der Niedrigzinsen: Fluch oder Segen für die private Altersvorsorge? Nur ein Viertel der Minijobber zahlt in die Rentenkasse ein Stuttgarter: Neue Vorsorgeprodukte für den Pflegefall