Suche
Lesedauer: 4 Minuten

Amanda O’Toole im Gespräch „Am Klimaschutz orientierte Strategien sind keine Philanthropie“

Seite 2 / 2

Gibt es Branchen, auf die Sie besonders setzen?

O’Toole: Mit Blick auf globale Aktien ist das Universum breit gefächert. Wir sehen langfristige strukturelle Wachstumschancen bei Wasserstoff- und Elektrofahrzeugen für einen kohlenstoffarmen Verkehr, bei der Speicherung und Netz-Resilienz hinsichtlich intelligenter Energie, in der Präzisionslandwirtschaft und nachhaltigen Lebensmittelproduktion sowie beim Recycling.

Wie sieht Ihre Strategie im Detail aus?

O’Toole: Der AXA WF ACT Framlington Clean Economy Fonds (ISIN: LU1914342180) soll mit Investitionen in erstklassige Unternehmen im Bereich sauberer Technologien einen Beitrag zur Reduktion der globalen Treibhausgasemissionen und zum Schutz der natürlichen Ressourcen leisten.

Die Strategie konzentriert sich auf die Wirtschaftsbereiche mit dem größten Potenzial für positive Auswirkungen und Wachstum – so etwa kohlenstoffarmer Verkehr, intelligente Energie oder eine nachhaltige Landwirtschaft.

Im Aktienbereich offerieren wir einen Clean-Economy-Ansatz an, der sich auf den Einsatz von Spitzentechnologien konzentriert. Wir führen auch Portfolios, die sich auf Unternehmen mit einer sich verbessernden oder erstklassigen Umweltbilanz konzentrieren, von denen wir glauben, dass sie aufgrund ihrer nachhaltigen Praktiken einen Wettbewerbsvorteil haben.

Was müssen Unternehmen in Bezug auf die Nachhaltigkeit vorweisen, damit Sie ihre Aktien kaufen?

Quelle Fondsdaten: FWW 2022

O’Toole: Am Klimaschutz orientierte Anlagestrategien sind keine Philanthropie. Die finanzielle Rendite bleibt ein Schlüsselelement für ihren Erfolg. Einerseits sollte eine erfolgreiche klimabezogene Strategie in der Lage sein, ihren Umweltnutzen anhand spezifischer Kennzahlen zu bewerten. Anderseits muss sie nachweisen, kein Greenwashing zu betreiben. Greenwashing kann als Äquivalent zum Ausfallrisiko einer grünen Strategie betrachtet werden.

Wir sind davon überzeugt, dass die Kombination aus fundamentalen nicht-finanziellen Faktoren und traditionellen finanziellen Kriterien uns dabei helfen wird, stabilere Portfolios aufzubauen, die langfristig eine bessere Performance aufweisen.




Über die Interviewte:
Amanda O’Toole abrietet seit Mai 2011 bei Axa Investment Managers. Hier verantwortet sie als Portfoliomanagerin den Aktienfonds Axa WF ACT Framlington Clean Economy (ISIN: LU1914342180). Zuvor war sie fünf Jahre lang als Analystin für Nevsky Capital in London tätig.

Tipps der Redaktion
Foto: Diese Staatsanleihen-ETFs laufen 2021 am besten
Aus SchwellenländernDiese Staatsanleihen-ETFs laufen 2021 am besten
Foto: Diese 9 Fonds sind aktuell die Lieblinge im Finanzvertrieb
Absatzstatistik September 2021Diese 9 Fonds sind aktuell die Lieblinge im Finanzvertrieb
Foto: Die 20 besten Allianz-Fonds
Besonders stark im WettbewerbDie 20 besten Allianz-Fonds
Mehr zum Thema