Lesedauer: 2 Minuten

Amazon Insurance Accelerator Amazon startet neues Versicherungsangebot

Amazon-App auf einem Smartphone-Display
Amazon-App auf einem Smartphone-Display: Der Online-Händler erweitert sein Service-Angebot im Heimatmarkt USA um Haftpflichtversicherungen und könnte damit bald auch auf den deutschen Markt kommen. | Foto: Foto von Sagar Soneji von Pexels

Die mit einer Marktkapitalisierung von mehr als Billion Euro viertgrößte Aktiengesellschaft der Welt lässt wieder einmal die deutsche Assekuranz aufhorchen: Nach seinem 2018 gestarteten Ausflug in den Markt für Krankenversicherungen oder Tätigkeiten als Versicherungsmakler in Schwellenmärkten startet jetzt das Projekt Amazon Insurance Accelerator. In diesem Netzwerk arbeiten Versicherer wie zum Beispiel die deutsche Münchener Rück aus der Ergo Group zusammen, damit sich professionelle Verkäufer gegen Ansprüche auf Schadenersatz ihrer Kunden absichern können.

Infografik: Amazon baut Macht im Einzelhandel aus | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Bei Schäden oder Verletzungen durch die bei Amazon gekaufte Waren sollen sich Verbraucher direkt an den Kunden-Support des Handelskonzerns wenden können, der den Kontakt zu Verkäufer und Versicherer herstelle. Für Schäden im Wert von bis zu 1.000 US-Dollar, die erfahrungsgemäß vier von fünf Fällen ausmachen, springe Amazon zunächst selbst ein. Das spare nach Unternehmensangaben sowohl privaten Käufern als auch mittelständischen Verkäufern Zeit und sorge für mehr finanzielle Sicherheit beim Shopping auf dem digitalen Marktplatz.

Infografik: Amazon dominiert den deutschen E-Commerce | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Mehr zum Thema
Zur BundestagswahlVerbandsvertreter wenden sich gegen Bürgerversicherung
Checkliste des AfWWie Vermittler ihren VSH-Schutz prüfen können
betriebliche Altersversorgung (bAV)Wo bleibt die Betriebsrente in den Wahlprogrammen?