American Express: Neue Namen für alte Fonds

Die American Express Bank streicht ihren eigenen Namen am Anfang der Bezeichnungen für ihre beiden Luxemburger Fondsfamilien World Express Funds I und II. „Die Namensänderung kennzeichnet den Übergang des Fondsvertriebs zur neuen Marke Standard Chartered“, erklärt Robert Friedman, Leiter des Fondsgeschäfts der American Express Bank.

Hintergrund: Die American Express Bank ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Londoner Konzerns Standard Chartered. Neben den Fonds der Gesellschaft wurde auch wurde das Vertriebsgeschäft der Investmentfonds von American Express Asset Management Solutions in Standard Chartered Global Investor Solutions umbenannt. In Deutschland vertreibt sie 13 Aktien-, 10 Renten-, 2 Geldmarkt- sowie jeweils einen Derivate- und Mischfonds.

Mehr zum Thema