Ampega zieht Konsequenzen aus Derivate-Schlamassel

//
Die 17 Millionen Euro schwere Stützungsaktion der Fondsgesellschaft Ampega Gerling für fünf ihrer Aktienfonds hat für Thomas Pethofer ein böses Nachspiel: Der Portfoliomanager musste bei der Kölner Fondsgesellschaft seinen Hut nehmen. Nach Angaben der Tageszeitung „Handelsblatt“ könne nach Unternehmensauskunft zwar nicht von einem regelrechten Rausschmiss gesprochen werden. Grund für die Kündigung seien aber die jüngsten Vorkommnisse.

Am Dienstag berichtete die Tageszeitung „Financial Times Deutschland“, dass sich Pethofer bei der Absicherung von Aktienportfolios schwer verspekuliert hat. Nach den heftigen Kursschwankungen dieses Monats musste die Gesellschaft eingegangene Derivatepositionen mit hohen Verlusten schließen.

Beim Gerling Europa Aktien (WKN: 984731) überschritt Pethofer mit seinen Geschäften nicht nur unternehmensinterne Anlagegrenzen. Zudem verstieß er gegen die Derivateverordnung. Der Kurs des Fonds für europäische Standardwerte hat sich in dieser Woche auf sehr niedrigem Niveau stabilisiert. Auf Monatssicht halbierte sich der Wert der Fondsanteile. Der Vergleichsindex Dow Jones Euro Stoxx 50 verlor im gleichen Zeitraum weniger als ein Viertel seines Wertes.

Mehr zum Thema