IT-Dienstleistung

Amundi gründet neues Geschäftsfeld

Die Fondsgesellschaft Amundi hat die neue Geschäftsabteilung Amundi Technology eröffnet. Anbieter der Anlage- und Vermögensverwaltungsbranche, also auch Fondsgesellschaften, sollen sie als Dienstleistung nutzen können, teilt Amundi mit.

Kernstück ist ein Cloud-basiertes System mit dem Markennamen Alto. Es ist ein von Amundi selbst entwickeltes Portfoliomanagement-System, das die gesamte Wertschöpfungskette in der Vermögensverwaltung abdecken soll. Nutzer sollen mit Alto Portfolios analysieren und simulieren können, Orders buchen und ausführen, Compliance-Richtlinien umsetzen, alle möglichen Kennzahlen auswerten und das Berichtswesen abwickeln können.

Die drei Alto-Teile heißen:

  • Alto Investment – Plattform, die die gesamte Wertschöpfungskette von Vermögensverwaltern abdecken soll
  • Alto Wealth and Distribution – Portfoliomanagement- und Beratungsanwendungen für Privat- und Retail-Banken
  • Alto Employee Savings & Retirement – Management-Plattform für die Altersvorsorge von Mitarbeitern

Alto läuft mit einem Open-Architecture-Ansatz und soll fortlaufend erneuert und aktualisiert werden. Dabei sollen solche modernen Techniken wie maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz zum Einsatz kommen.

Grafik vergrößern

Von seiner neuen Abteilung erwartet Amundi bis 2025 einen Jahresumsatz von 150 Millionen Euro und am Ende nicht weniger als einen Wachstumsmotor. Derzeit werkeln daran rund 700 IT-Spezialisten aus dem eigenen Haus.

Mehr zum Thema
Mit Fokus auf NachhaltigkeitAmundi bringt Fondsfamilie auf den Markt Nachfolgerin steht bereits festAmundi-Chef tritt zurück UmweltschutzAmundi startet Fonds für grüne Schwellenländeranleihen