An der Deutschen Börse

Deutsche Asset & Wealth Management listet europaweit ersten ETF auf chinesische Staatsanleihen

//
Der db x-trackers II Harvest CSI China Sovereign Bond UCITS ETF (DR) ist ein physisch replizierender ETF. Er bildet die Wertentwicklung eines Indexes von 35 auf Renminbi lautenden Onshore-Anleihen nach, die vom chinesischen Staat begeben werden. Die Endfälligkeitsrendite des zugrunde liegenden Indexes beläuft sich zurzeit bei einer Laufzeit von etwa fünf Jahren auf 3,38 Prozent (Quelle: CSI und Deutsche AWM, 7. Juli 2015). Zum Vergleich: Die Rendite fünfjähriger Bundesanleihen liegt bei 0,15 Prozent (Quelle: Bloomberg, 2 Juli 2015).

Der ETF ist seit heute an der Deutschen Börse gelistet. Das Listing für die London Stock Exchange ist für den 20. Juli geplant. Die jährliche Pauschalgebühr des ETF beträgt 0,55 Prozent. Anlageverwalter des ETF ist die Harvest Global Investments Limited.

China wird derzeit von den Ratingagenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch mit AA-, Aa3 beziehungsweise A+ bewertet. Die chinesischen Behörden führen derzeit eine Reihe von Wirtschaftsreformen einschließlich der Liberalisierung der Finanzmärkte durch, um eine vollwertige Marktwirtschaft aufzubauen.

Vor der Lancierung dieses ETF war im Januar 2014 bereits der db x-trackers Harvest CSI300 Index UCITS ETF (DR) aufgelegt worden. Er ist der erste physisch replizierende ETF Europas, der den lokalen chinesischen CSI300 A-Aktien-Index nachbildet.

Produktübersicht des neuen db X-trackers ETF
ETF                                                                                                         Ticker                 ISIN       Pauschal-    Replizierungs-methode
                                                                                                                                                        gebühr p.a.   
 
db x-trackers II Harvest CSI China Sovereign Bond UCITS ETF (DR)     CBG GY     LU1094612022      0,55 %                   Direkt


Hintergrundinformationen zu China:

• Das CIO Office der Deutschen AWM rechnet für Chinas Wirtschaft mit einem Wachstum von 6,8% für 2015 sowie mit einer Beschleunigung im zweiten Halbjahr gegenüber dem ersten Halbjahr. Zudem erwartet es weitere Zinssenkungen.

• China hat mit einem Volumen von 5,5 Bio. US-Dollar den drittgrößten Anleihenmarkt der Welt. Die Staatsverschuldung Chinas beträgt 22,4 Prozent und ist damit vergleichsweise niedrig.

• Laut Deutsche Bank Research wird die chinesische Wirtschaft zwar schrittweise an Tempo verlieren, aber dennoch weiterhin eine der höchsten Wachstumsraten der Welt aufweisen. Deutsche Bank Research erwartet außerdem weitere geld- und finanzpolitische Lockerungsmaßnahmen sowie aggressive Privatisierungsprogramme.

• Ziel des chinesischen Reformprogramms ist es, die Binnennachfrage zu stärken, eine Wende von Staatsunternehmen hin zu einer stärker privatisierten Wirtschaft zu vollziehen, die Kapitalallokation zu verbessern, die Effizienz zu steigern und den Renminbi als internationale Anlagewährung zu etablieren.

Mehr zum Thema
Deutsche Asset & Wealth ManagementSo geht es weiter an Chinas AktienmärktenSchroders PersonalmeldungSchroders holt Friedger Stiasny als neuen Marketingchef und setzt damit auf digitale Strategien