Fluglotsen am Flughafen Manchester: In diesem Beruf verdienen Einsteiger nach der Ausbildung am meisten. Foto: Getty Images

Fluglotsen am Flughafen Manchester: In diesem Beruf verdienen Einsteiger nach der Ausbildung am meisten. Foto: Getty Images

An Fluglotsen und Piloten kommt keiner heran

Gehaltsranking: Finanzberater sind auf Platz 5

//

Wer die Ausbildung zum Fluglotsen erfolgreich abschließt, steigt als Bestverdiener ins Berufsleben ein. 67.558 Euro jährlich nimmt ein durchschnittlicher Beschäftigter in diesem Beruf mit nach Hause - und zwar gleich nach der Ausbildung. Das geht aus einer Studie des Gehaltsportals Gehalt.de hervor. 

Für die Analyse hat das Online-Portal 28.919 Gehaltsdaten der letzten 12 Monate ausgewertet und ermittelt, in welchen Berufen Einsteiger die höchsten und in welchen sie die niedrigsten Gehälter beziehen. Die Beschäftigten weisen eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie maximal drei Jahre Berufserfahrung auf.

Mit knapp 63.000 Euro jährlich landen Piloten auf Platz zwei. Drittplatzierte sind Fachkräfte aus dem Vertrieb: Wer als Key Account Manager im Dienstleistungssektor angestellt ist, nimmt jedes Jahr durchschnittlich 39.408 Euro mit nach Hause.

Fast genauso viel verdienen Logistiker (39.175 Euro). Kundenbetreuer für Finanzdienstleister liegen rund 2.000 Euro darunter: Mit 37.091 Euro runden sie die Top-5 der bestverdienenden Berufsanfänger ab.

Schaut man sich die Top-10-Liste der Bestverdiener unter den Berufsanfängern an, findet man einen weiteren Beruf aus der Finanzbranche. Bankkaufleute nehmen nach der Ausbildung jedes Jahr 35.724 Euro mit nach Hause und landen damit auf Platz neun.   

Mehr zum Thema
Die meisten sind zufriedenSo viel verdienen DAS INVESTMENT.com-LeserDas Handbuch für Finanzberater, 2. LeseprobeSpezialist oder Generalist? Wie sich Finanzberater aufstellen solltenIT-Experten vorneDas sind die Top-Verdiener unter den Hedgefonds-Managern