Lehnte die Priip-Verordnung ab: Das Europa-Parlament Foto: Getty Images

„An Priip-Verschiebung führt jetzt kein Weg vorbei“ BVI und GDV über Ergebnisse der Priip-Abstimmung im EU-Parlament

Es war keine Überraschung: Wie gestern angekündigt, lehnte das Europa-Parlament bei der Abstimmung am heutigen Mittwoch die Priip-Verordnung ab. Man wolle damit der EU-Kommission die „gelbe Karte“ zeigen, erklärte gestern Europa-Abgeordneter Sven Giegold. 

BVI: "Wildwuchs nationaler Regeln“

„Die EU-Abgeordneten haben den Vorschlägen der EU-Kommission zu Recht eine Absage erteilt“, stimmt auch Thomas Richter zu. Der Hauptgeschäftsführer des Fondsverbands BVI fordert erneut eine Verschiebung der Priip-Umsetzung. Statt wie geplant am 1. Januar 2017 soll die Verordnung die erst 12 Monate später am 3. Januar 2018 in Kraft treten, fordert Richter. Damit fiele das Inkrafttreten der Priip-Verordnung zeitlich mit der Mifid-Umsetzung zusammen. „Das wäre wegen inhaltlicher Überschneidungen der beiden Regelwerke sinnvoll“, sagt Richter. 

Mehr zum Thema
„Gelbe Karte für die EU-Kommission“Abgeordnete werden Priip-Verordnung blockieren „EU-Kommission ignoriert berechtigte Bedenken“Abgeordneter Markus Ferber: Jetzt macht eine Priip-Start-Verschiebung Sinn Beipackzettel zu optimistischPriips: EU-Kommission blitzt im Wirtschaftsausschuss ab