Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Analyse: 340 Nachhaltigkeitsfonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Nach Informationen des Sustainable Business Institute (SBI) setzte sich das Wachstum der nachhaltigen Publikumsfonds auch im zweiten Quartal 2010 fort.

Elf Fonds – zwei Aktien-, sechs Misch-, zwei Renten-, und ein Mikrofinanz-Fonds – mit einem Volumen von rund 240 Millionen Euro sind im ersten Halbjahr 2010 neu aufgelegt worden. Sieben Fonds wurden seit Beginn des Jahres geschlossen oder mit anderen Fonds zusammengelegt.

Cleantech Magazin

Cleantech Magazin
Aktuelle Ausgabe
Solarenergie: Die neusten Technologien und die besten Investments

>> jetzt neu: zum Blättern

>> zum klassischen PDF

>> kostenlos abonnieren

Darüber hinaus sind seit Jahresbeginn 23 Fonds mit einem Volumen von etwa 1,2 Milliarden Euro hinzugekommen, die entweder bereits in anderen Ländern zugelassen waren oder neuerdings Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigen.

Insgesamt 20,45 Milliarden Euro waren in 201 nachhaltigen Aktienfonds investiert. Die Performance der Aktienfonds, die bereits vor Ende 2009 aufgelegt wurden, war im ersten Halbjahr sehr unterschiedlich: Sie lag zwischen plus 19 und minus 28 Prozent. „Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die Aktienfonds sehr stark unterscheiden: Zu diesen Fonds gehören sowohl breit aufgestellte internationale Fonds als auch spezialisierte Fonds mit regionalem Fokus sowie Technologie- und Themenfonds“, so SBI.

Die Manager der 43 grünen Rentenfonds verwalteten eine Gesamtsumme von 4,8 Milliarden Euro. Die Wertentwicklung dieser Fonds variierte im ersten Halbjahr 2010 zwischen plus 16 und minus 4 Prozent.

Rund 4 Milliarden Euro waren in 67 Mischfonds und 102 Millionen Euro in 15 Dachfonds investiert. Die Performance der Mischfonds lag im ersten Halbjahr 2010 zwischen plus 10 Prozent und minus 12 Prozent, die der Dachfonds zwischen plus 7 Prozent und minus 4 Prozent.

In den elf nachhaltigen ETFs waren insgesamt 541 Millionen Euro angelegt. Ihre Wertentwicklung betrug zwischen plus 5 und minus 33 Prozent. Die drei Mikrofinanz-Fonds verwalteten per Ende Juni 491 Millionen Euro. Das beste Produkt legte 2 Prozent, das schlechteste immerhin noch 0,8 Prozent zu.


Mehr zum Thema
nach oben