Analyse: Gewinne im Korridor

//
Die Société Générale bietet ab sofort einen neuen Typus von Zertifikaten an, der die Mechanismen von Twin-Win-Zertifikaten und Korridor-Zertifikaten kombiniert. Innerhalb einer bestimmten Bandbreite – dem Korridor – wandeln die Papiere sowohl steigende als auch fallende Kurse des Basiswerts 1:1 in Gewinne um. Kommt es zu einer Berührung der oberen oder unteren Kursschwelle entfallen jegliche Gewinnchancen und die Zertifikate werden maximal zum Emissionskurs zurückbezahlt.

Bei Unterschreiten der unteren (oberen) Schwelle muss der Basiswert bis zur Fälligkeit zumindest wieder auf sein Startniveau ansteigen (fallen). Ansonsten fallen Verluste in Höhe des prozentualen Abstands zum Ausgangkurs an.

Die französische Bank startet diese Produktreihen zunächst mit jeweils zwei Zertifikaten auf den Dax und den Euro Stoxx 50 an, die sich hinsichtlich ihrer Laufzeit und der Breite des Korridors unterscheiden. Es gibt für beide Basiswerte jeweils ein Produkt mit einer Laufzeit bis zum 19. Juni 2009 und Schwellen, die jeweils 30 Prozent von Startkurs entfernt sind. Außerdem gibt es jeweils ein Produkt, das am 18. Dezember 2009 fällig wird und bei dem die Entfernungen zu den Barrieren 41 Prozent betragen.

Das Korridor Twin Win-Zertifikat auf den Dax mit Laufzeit bis zum18. Dezember 2009 (WKN: SG0VL1) zum Beispiel und startete bei einem Indexstand von 6.000 Punkten. Die Schwellen liegen bei 8.460 und 3.540 Punkten. Bleibt der Index während der Laufzeit im Korridor und notiert am Ende bei 7.500 Punkten steht ein Gewinn von 25 Prozent zu Buche. Überschreitet der Dax hingegen die obere Barriere und fällt dann zur Fälligkeit wieder auf 7.500 Punkte liegt das Zertifikat mit 25 Prozent im Minus.

Fazit: Korridor Twin Win-Zertifikate eignen sich für Anleger, die sich in den kommenden ein bis eineinhalb Jahre sowohl steigende, als auch fallende Kurs vorstellen können. Für eine vernünftige Rendite sollten sich die Basiswerte bis zur Fälligkeit ein gutes Stück von ihrem Startniveau entfernen. Auf der anderen Seite sollte eine Verletzung der Barrieren als relativ unwahrscheinlich erachtet werden. Wer sich mit dem Mechanismus anfreunden kann, aber keine Verluste erleiden möchte, sollte einen Blick auf die Dax Win Win Garant Anleihe (WKN TB1VZM) von HSBC werfen (siehe „Dax-Zertifikat für Bullen und Bären“).

nach oben