Altbauten in Berlin: In den vergangenen zehn Jahren stieg der Quadratmeterpreis von Eigentumswohnungen in der Hauptstadt von 1.430 Euro auf 4.450 Euro. | © Imago Images / Jürgen Ritter Foto: Imago Images / Jürgen Ritter

Wertanalyse

Immobilien schlagen Dax

Immobilien sind sicher, Aktien bringen Rendite. So lautet eine alte Börsenregel. Einer Analyse des Online-Portals Immowelt zufolge sind deutsche Immobilien in den vergangenen zehn Jahren jedoch deutlich stärker im Wert gestiegen als Dax-Aktien.

Der Kaufpreis von Eigentumswohnungen zwischen 40 und 120 Quadratmetern ist demnach deutschlandweit seit 2010 im Mittel um 126 Prozent gestiegen. Der Dax ist im gleichen Zeitraum um 88 Prozent geklettert.

Betrachtet man den Index als Maßstab für die mittlere Wertsteigerung bei Aktien im abgelaufenen Jahrzehnt, fallen die Wertzuwächse von Eigentumswohnungen in der Analyse von Immowelt deutlich höher aus. Das zeigt auch die Tabelle weiter unten.

Der Angebotspreis einer Eigentumswohnung hat sich Immowelt zufolge im Zehn-Jahresvergleich in Deutschland mehr als verdoppelt: Lag der Quadratmeterpreis 2010 noch im Mittel bei 1.420 Euro, werden aktuell 3.210 Euro verlangt. Vor allem in Großstädten sind die Immobilienpreise rasant gestiegen. In Berlin explodierte der mittlere Quadratmeterpreis von 1.430 Euro auf 4.450 Euro (+211 Prozent).

Quelle: Immowelt

Basis für die Berechnung der Kaufpreise in den 14 größten Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern waren auf Immowelt.de inserierte Angebote. Transaktions- und Instandhaltungskosten, Steuern und renditesteigernde Faktoren wie Dividenden oder Mieteinnahmen hat Immowelt nicht berücksichtigt.

Mehr zum Thema
Neues Gesetz zu Immobilienkäufen
Käufer und Verkäufer sollen sich Courtage teilen
Umfrage nach Anlageklassen
Deutsche trauen Gold am meisten zu
Postbank Wohnatlas 2020
In diesen Regionen ist Kaufen besser als Mieten
nach oben