Detlef Glow vom Analysehaus Lipper

Detlef Glow vom Analysehaus Lipper

Analysehaus Lipper

Deutschland ist bester Fondsmarkt

Dieser Inhalt wird derzeit wegen fehlender Zustimmung für Marketing-Cookies nicht angezeigt.
Im September flossen 3,2 Milliarden Euro in langfristig ausgerichtete Investmentfonds. Die einzelnen Märkte in Europa zeigten dabei ein gemischtes, aber dennoch positives Bild, da 17 der 33 von Lipper untersuchten Märkte Nettomittelzuflüsse verzeichnen konnten.

Die große Überraschung bei den Mittelzuflüssen war sicherlich Deutschland, das mit Zuflüssen in Höhe von 2,2 Milliarden Euro vor Italien  (+2,0 Milliarden Euro) und Spanien (+1,1 Milliarden Euro) die Tabelle anführt. Die zweite Überraschiung bei den Mittelbewegungen auf Länderebene sind sicherlich die internationalen Fondsdomizile (Luxembourg und Irland) die mit Mittelabflüssen in Höhe von 1,4 Milliarden Euro nach den Niederlanden  (-1,5 Milliarden Euro) im September die zweithöchsten Mittelabflüsse aller untersuchten Fondsdomizile verzeichneten.


Die Risikoscheu der europäischen Investoren zeigt sich insbesondere im Bereich der Aktienfonds, wo Italien als Fondsdomizil mit den höchsten Mittelzuflüssen (+ 200 Millionen Euro) verzeichnete. Auch norwegische Aktienfonds konnte rund 200 Millionen Euro an Mittelzuflüssen auf sich vereinen. Aktienfonds aus Deutschland und Finnland belegten mit Mittelzuflüssen in Höhe von rund 100 Millionen Euro die Plätze drei und vier, während Fonds aus der Slowakei mit Zuflüssen von rund 10 Millionen Euro den fünften Platz belegten.

Auf der anderen Seite der Tabelle verzeichneten Aktienfonds aus den internationalen Fondsdomizilen (-1,6 Milliarden Euro) die höchsten Mittelabflüsse, gefolgt von Aktienfonds aus dem Vereinigten Königreich (-1,2 Milliarden Euro) und Belgien (-0,8 Milliarden Euro).

Im Bereich der Rentenfonds konnten Fonds, die in Spanien domiziliert sind (+1,2 Milliarden Euro), gefolgt von Fonds aus Frankreich (+1,0 Milliarden Euro) und Deutschland (+0,7 Milliarden Euro) die höchsten Mittelzuflüsse verzeichnen, während Rentenfonds aus den Domizilen Niederlande (-1,3 Milliarden Euro), International (Luxembourg, Irland) (-0,7 Milliarden Euro) und Dänemark (-0,3 Milliarden Euro) im September die höchsten Mittelabflüsse verzeichneten.

Der erfolgreichste Markt im Bezug auf die Mittelzuflüsse in Mischfonds war Italien (+2,6 Milliarden Euro), gefolgt von den internationalen Fondsdomizilen (+1,7 Milliarden Euro), Deutschland (+1,5 Milliarden Euro), Spanien (+0,8 Milliarden Euro), und dem Vereinigte Königreich (+0,8 Milliarden Euro). Nur 7 der 33 untersuchten Märkte verzeichneten Mittelabflüsse aus Mischfonds, wobei Polen mit Mittelabflüssen in Höhe von 100 Millionen Euro die höchsten Mittelabflüsse aller Länder verzeichnete.

Mehr zum Thema
September-Zahlen von LipperDie 10 Fonds-Sektoren mit den größten Mittelzuflüssen August-Zahlen von LipperDiese drei Fonds haben mehr eingesammelt als der M&G Optimal Income