Viebrockhaus-Chef Andreas Viebrock

Viebrockhaus-Chef Andreas Viebrock

Andreas Viebrock, Viebrockhaus

„Attraktive Renditen möglich“

//
DAS INVESTMENT.com: Seit wann sind Sie mit Mehrfamilienhäusern aktiv?

Andreas Viebrock: In den ersten Jahren lag unser Schwerpunkt auf Einfamilienhäusern, so werden wir bis heute wahrgenommen. Wir bauen aber schon seit knapp 50 Jahren Mehrfamilienhäuser. Anfang der 90er Jahre haben wir mit diesem Marktsegment 70 Prozent unseres Umsatzes erzielt. Damit haben wir den Nachfragerückgang im Einzelhaussegment aufgefangen, der mit der geänderten Steuerförderung und den hohen Zinsen einherging.

Worauf sollten Kunden achten, damit sich Ihre Investition rechnet?


Die Miete sollte bei mindestens rund 7,50 Euro je Quadratmeter liegen. In Gemeinden ab 10.000 Einwohnern in den Speckgürteln der Metropolen lässt sich dies meist realisieren. Und klar ist auch: Je teurer die Lage und damit der Grundstückskauf ist, desto höher muss auch die Miete sein können. Im Schnitt halten wir bis zu 3,8 Prozent Rendite bei Finanzierung mit Eigenkapital für realistisch. Bei Vollfinanzierung sind deutlich höhere Renditen möglich. Auf Anfrage bieten wir Berechnungsbeispiele, die das individuelle Kundeprofil berücksichtigen.

Sie haben sich den Themen Energieeffizienz und Demografie verpflichtet. Wie setzen Sie diese konkret um?

Unsere Mehrfamilienhäuser erfüllen mindestens den KfW-55-Effizienzhaus-Standard und haben Ausstattungen wie etwa Photovoltaik-Gemeinschaftsanlagen. Zudem gestalten wir die Wohnungen altersgerecht: zum Beispiel mit Fahrstühlen und einem Hauswirtschaftsraum, der den Gang in den Keller erspart. In Zeiten einer alternden Bevölkerung und steigender Energiepreise ist dies alles wichtig für eine dauerhaft erfolgreiche Vermietung – die wir Kunden übrigens auf Wunsch auch abnehmen.

Mehr zum Thema
ImmobilienDeshalb wird Finanzierungsberatung immer gefragterDank Wirtschaftsaufschwung„Die Aussichten für Berliner Immobilienmarkt sind ausgezeichnet“Deutsche Wohn- und Gewerbeimmobilien„Gute Aussichten für das Immobilienjahr 2015“