Euroscheine Foto: imago images / Noah Wedel

Vervierfacht

ING Deutschland baut Angebot an Fonds-Sparplänen massiv aus

Der deutsche Arm der niederländischen Direktbank ING stockt sein Angebot an Fonds-Sparplänen massiv auf. Zum 1. September wolle man die hauseigene Palette um immerhin 458 auf dann 600 Produkte erweitern, heißt es von der Direktbank-Tochter. Auf einen Schlag wird sich das Angebot der ING Deutschland in diesem Bereich damit mehr als vervierfachen. Die neuen Angebote sollen von der DWS, Amundi, Allianz Global Investors, Franklin Templeton, JP Morgan und Fidelity stammen.

„Mit der Angebotserweiterung bedienen wir die hohe Nachfrage“, kommentiert das Thomas Dwornitzak, Leiter Sparen & Anlegen bei ING Deutschland. Seit Anfang 2020 sei die Zahl der Kunden, die in seinem Haus mittels Wertpapier-Sparplan Geld anlegten, um 36 Prozent gestiegen. „Durch die Erweiterung unserer Angebotspalette haben unsere Kunden nun noch mehr Möglichkeiten, regelmäßig in die für sie passende Anlagestrategie auch mit kleineren Beträgen zu investieren“, so Dwornitzak.

Nicht nur bei ING Deutschland erfreuen sich Fonds-Sparpläne steigender Beliebtheit. Das zeigte eine in diesem Frühjahr durchgeführte Umfrage unseres Portals. Demnach berichten die befragten Direktbanken und Fondsplattformen unisono über ein deutliches gestiegenes Kundeninteresse.

Sparpläne boomen auch im Bereich Passiv-Investments. Das hiesige Investitionsvolumen in ETF-Sparpläne sei von Dezember 2019 bis Juli 2020 um 45 Prozent gestiegen, berichtete kürzlich die Branchen-Plattform Extraetf. Bereits in diesem August könnte demnach der gesamte Jahreswert 2019 übertroffen werden.

Mehr zum Thema
Fonds, ETFs, Zertifikate, AktienDas sind die 3 besten Banken für Wertpapier-Sparpläne 5 Tipps zur PortfoliokonstruktionMit ETF-Sparplänen nachhaltig Vermögen aufbauen Umfrage unter AnbieternGeschäft mit Fondssparplänen boomt