Landesgericht Klagenfurt, das sich mit dem Fall der Bombendrohung in einer Versicherungsfiliale befasst. | © CC BY-SA 3.0 Johann Jaritz/Wikipedia

Angeklagt

Versicherungskunde drohte mit Sprengstoffgürtel

Ein Kundengespräch mit Zündstoff: Ein Versicherungskunde aus Klagenfurt (Kärnten, Österreich) verlangte von seiner Beraterin, seinen Vertrag zu stornieren. Sollte sie sich weigern, werde er mit einem Sprengstoffgürtel wiederkommen, drohte der Mann.

Ob dies eine leere Drohung war oder ob der Kunde tatsächlich einen Bombengürtel oder eine Attrappe besaß, ist unklar. Trotzdem muss sich der Mann vor Gericht verantworten. Laut einem Bericht der österreichischen Website www.5min.at wirft die Staatsanwaltschaft dem Versicherten versuchte schwere Nötigung vor. Die Verhandlung findet am Donnerstag, dem 9. Januar statt.

nach oben