Ist sie weniger qualifiziert als ein Sparkassen-Chef?: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Getty Images

Ist sie weniger qualifiziert als ein Sparkassen-Chef?: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Getty Images

Angela Merkel unqualifiziert

So erklärt Sparkassenchef, warum er mehr als die Bundeskanzlerin verdient

//

Bis zu 867.900 Euro verdienen Sparkassen-Chefs in Deutschland. In Nordrhein-Westfalen, dem Bundesland, das Top-Manager der Finanzinstitute zur Offenlegung ihrer Gehälter verpflichtet, nimmt ein durchschnittlicher Sparkassen-Vorstand jedes Jahr 352.000 Euro mit nach Hause.

Zu viel, meinen Kritiker. Sie vergleichen die Gehälter der Sparkassen-Chefs mit den Bezügen der Bundeskanzlerin. Diese verdient laut "Gehaltsreporter" nur rund 300.00 Euro.

Der Vergleich hinkt, meint baden-württembergische Sparkassenpräsident und CDU-Politiker Peter Schneider. Denn der Gehaltsunterschied habe seine Gründe.

Ein Sparkassenvorstand könne vielleicht Bundeskanzler werden, zitiert die Börsen-Zeitung den Sparkassen-Präsidenten. Angela Merkel hingegen würde wahrscheinlich nicht die Voraussetzungen des Kreditwesengesetzes (KWG) erfüllen, um eine Bank oder Sparkasse führen zu können.

Mehr zum Thema
Top 10 nach ProvisionserträgenDiese Gehälter zahlen führende VermögensverwalterFrankfurt schlägt LondonDeutschland und Europa: In diesen Städten verdienen Finanzexperten am meistenBis zu 300.000 Euro pro JahrDie Boni der Sparkassen-Chefs