Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender

Themen-Experte
Verantwortungsvoll anlegen

Themen-Experte
Verantwortungsvoll anlegen

337 Meter lang, 6.600 Passagiere: Der demografische Wandel hat viele Facetten, Anleger können sie nutzen. | © Getty Images

Anlageidee Demografie

Von der Kreuzfahrt bis zum Pflege-Roboter

Alt, älter, Japan – kaum ein anderes Land bietet ein besseres Beispiel für die Alterung der Bevölkerung als die Inselkette entlang der Ostküste Asiens. Auf der Internetseite des japanischen National Institute for Population and Social Security Research zeigt eine animierte Bevölkerungspyramide eindrucksvoll, wie sich die japanische Altersstruktur in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat – und was in den kommenden Dekaden zu erwarten ist: Ein Dreieck mit starkem Unterbau wird zu einer Säule, die oben breiter ist als unten. Mit 28 Prozent hat Japan schon jetzt den höchsten Bevölkerungsanteil an über 65-Jährigen weltweit. „Im Jahr 2050 könnten dort auf einen Rentner nur noch 1,5 Erwerbstätige kommen“, blicken die Experten von Fidelity International voraus.

Japan ist zwar Vorreiter bei der Alterung der Bevölkerung, aber bei weitem nicht allein. Die Weltbevölkerung insgesamt wird immer älter. „Im Jahr 2017 lebten mehr als 960 Millionen Menschen auf der Erde, die älter als 60 Jahre waren. Bis zum Jahr 2050 wird sich ihre Zahl auf 2,1 Milliarden erhöhen und damit innerhalb weniger Jahrzehnte mehr als verdoppeln“, heißt es von Fidelity.

Bei der Entwicklung der Einwohnerzahl folgt die Welt allerdings nicht dem japanischen Modell. Im Gegenteil: Während Japan schrumpft, wird die Erde insgesamt in den nächsten Jahrzehnten immer voller. Vor allem in den weniger entwickelten Nationen wächst die Bevölkerung kräftig, hier ist auch keine Überalterung zu erkennen. Die meisten aufstrebenden Volkswirtschaften profitieren vielmehr von einer jungen Bevölkerung und damit einem wachsenden Arbeitskräftepotenzial – berühmteste Ausnahme ist der Gigant China mit seiner lange praktizierten Ein-Kind-Politik.

Wirtschaftsfaktor Langlebigkeit

Die demografischen Veränderungen stellen Regierungen und Gesellschaften vor große Herausforderungen. Der Wandel in der Bevölkerungsstruktur wirkt sich auf die Gesamtwirtschaft aus, aber beeinflusst ebenso viele einzelne Wirtschaftsbereiche auf ganz unterschiedliche Weise. Der steigende Rentneranteil ist nicht nur auf schwache Geburtenzahlen, sondern auch auf längere Lebenszeiten zurückzuführen. Langlebigkeit entwickelt sich zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor. Mit steigender Lebenserwartung verändern sich die Bedürfnisse. Darauf müssen Unternehmen reagieren. Anleger sollten dies genau im Blick haben, um die Chancen zu erkennen, die sich aus den Verschiebungen ergeben.

„Länder mit einer jungen Bevölkerung können auf mehr Konsumlust hoffen, während alternde Gesellschaften mehr Geld für Gesundheit sowie Technologien ausgeben, die Arbeitsplätze, Wohnungen und Infrastruktur den Bedürfnissen älterer Generationen anpassen“, so die Fidelity-Experten, die den Gesundheitsmarkt als einen der größten Gewinner des demografischen Wandels sehen. Die Deutschen beispielsweise geben schon jetzt rund eine Milliarde Euro für Gesundheitsprodukte aus – pro Tag. Diese Summe dürfte künftig noch wachsen. Dabei spielt nicht nur der klassische Pharmabereich eine Rolle, sondern auch der technologische Fortschritt.

Digitales Gesundheitswesen wächst rasant

Für die Spezialisten von Fidelity sind vor allem Unternehmen aus dem Bereich Digital Health interessant: „Diese entwickeln Technologien, die die medizinische Versorgung erleichtern sollen.“ Eine Studie von Roland Berger sieht die Entwicklung in diesem Bereich noch ganz am Anfang: Die Unternehmensberatung erwartet ein stark wachsendes Marktvolumen bis auf mehr als 200 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. Davon profitieren auch große Technologieunternehmen wie Google, Dell, IBM oder Samsung, die massiv in Gesundheits-Anwendungen investieren. Auch altersgerechte Assistenzsysteme zählt Fidelity zu den Zukunftsprodukten. Sie ermöglichen Senioren länger in ihren eigenen vier Wänden zu leben, ohne auf allzu viel fremde Hilfe angewiesen zu sein. Pionier bei Pflege-Robotern und ähnlichen Technologien sind – wenig überraschend – japanische Unternehmen.

Im Rentenalter dreht sich jedoch nicht alles nur um die Gesundheit. Die heutigen Senioren sind fitter als frühere Rentnergenerationen und wollen das Leben in vollen Zügen genießen. Entsprechend ändert sich das Konsum- und Freizeitverhalten. Das kommt zum Beispiel der Tourismusindustrie zugute. Zwei von drei Rentnern in Deutschland unternehmen mindestens eine Urlaubsreise pro Jahr, zeigt eine Untersuchung der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen. Die Reiselust der Senioren befeuert unter anderem die dynamisch wachsende Kreuzfahrtindustrie, aber auch die Wohnmobilbranche.

Dies sind nur einige Anlageideen von vielen. Mit dem Fidelity Global Demographics Fund können Anleger eine Vielzahl von demografischen Trends für sich arbeiten lassen. Der Fonds setzt auf Unternehmen und Märkte weltweit, die von der demografischen Entwicklung profitieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Demografische Trends verändern die Welt. Jetzt lesen
  • Fidelity Global Demographics Fund. Bevölkerung im Wandel - Chance für Unternehmen. Mehr erfahren.

Chancen

Der Fidelity Global Demographics Fund setzt weltweit auf Unternehmen, die stark von demografischen Entwicklungen wie Bevölkerungsalterung oder wachsender Mittelschicht und deren Auswirkungen auf die Märkte profitieren.

Das Portfolio ist nach „Gewinnern von heute“ und Gewinnern von morgen“ gegliedert, um verlässliche Werte mit eher defensivem Charakter, aber auch das Wachstumspotential zukunftsorientierter Branchen und Märkte mit einzuschließen.

Das Anlagekonzept folgt nicht der Zusammensetzung eines bestimmten Indexes, sondern dem qualitativen Ansatz der Fondsmanagerinnen. Dieser Ansatz wird nur durch das umfangreiche, hauseigene Research-Netzwerk möglich.

Risiken

Der Fidelity Global Demographics Fund ist ein Aktienfonds. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert.

Der Fonds investiert unter anderem in sogenannte Schwellenländer. Eine Anlage in diesen Länder kann aufgrund politischer, ökonomischer und sonstiger Entwicklungen einem besonderen Risiko unterliegen.

Der Fonds hält einen Großteil seiner Anlagen in Fremdwährungen. Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fonds durch Wechselkursänderungen Wertverluste erleiden. Die EUR-währungsgesicherte Anteilsklasse  neutralisiert dieses Wechselkursrisiko.

Wichtige Informationen

Diese Unterlage ist eine Marketinginformation. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Kundeninformationsdokuments „Wesentliche Anlegerinformationen“ und des veröffentlichten Verkaufsprospekts, des letzten Geschäftsberichts und – sofern nachfolgend veröffentlicht – des jüngsten Halbjahresberichts getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufs. Anleger in Deutschland können diese Unterlagen kostenlos bei der FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt am Main, anfordern. FIL Investment Services GmbH veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen und erteilt keine Anlageempfehlung. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert. Die im Text genannten Unternehmen dienen nur der Illustration und sind nicht als Kaufs- oder Verkaufsempfehlung zu verstehen. Informationen aus externen Quellen werden hinsichtlich ihrer Richtigkeit oder Vollständigkeit von Fidelity International nicht garantiert. Ebenso haftet Fidelity International nicht für entstandene Verluste aus der Verwendung der Informationen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Indikatoren für zukünftige Erträge. Fidelity International, das Fidelity International Logo und das „F-Symbol“ sind eingetragene Warenzeichen von FIL Limited. FIL steht für FIL Limited (FIL) und ihre jeweiligen Tochtergesellschaften. Herausgeber für Deutschland: FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt am Main. Stand, soweit nicht anders angegeben: Januar 2019. MK10222

nach oben