Jens Kummer, SEB Asset Management

Jens Kummer, SEB Asset Management

Anleger-Ampel: Gold hat zur Absicherung ausgedient

//
Rohstoffe und insbesondere Gold bieten keine sinnvolle Diversifikation mehr für ein gemischtes Portfolio. Während das Edelmetall aber auch ein breiter Mix an Rohstoffen in den vergangenen Monaten eine gute Absicherungsfunktion insbesondere gegenüber Risikoassets einnahm, sind die kurzfristigen Marktrisiken mittlerweile zu hoch. Damit hat Gold seinen Status als sicheren Hafen verloren, die Signale stehen eindeutig auf Verkauf. Obwohl auch die Aktienmärkte in Europa erneut – von Nervosität der Marktteilnehmer geprägt – in unruhiges Fahrwasser geraten sind.

Auf Basis der langfristigen Renditeerwartungen und kurzfristigen Marktrisiken stehen die Signale für Aktieninvestments aber weiterhin auf grün. Die Kurskorrektur der vergangenen Wochen aufgrund eingetrübter Konjunkturaussichten und fehlender Stimulierungsimpulse ist nicht nachhaltig. Der zyklische Bullen-Markt bleibt intakt. Allerdings empfiehlt es sich, die Fremdwährungsquote zu erhöhen, um Schwankungen abzufedern. Etwa zwei Drittel der Aktienquote sollte außerhalb des Euro-Raumes investiert sein, wie zum Beispiel in den Emerging Markets oder Nordamerika. Verbleibende Euro-Aktienpositionen dagegen sollten auf defensive Branchen wie dem Gesundheitssektor fokussieren.



>>>Grafik vergrößern

Die Spekulationen um einen Euro-Ausstieg Griechenlands haben in den letzten Tagen wieder zugenommen. Dass die Spannungen innerhalb der Eurozone immer größer werden, zeigt sich auch in den neuerlichen Verwerfungen an den Rentenmärkten, insbesondere bei Euro-Staatsanleihen. Hinzu kommt die negative Real-Verzinsung einiger weniger als sicher geltender Staatsanleihen, wie die Bundesanleihe, weshalb Euro-Anleihen nach wie vor kein Investment wert sind.

Hintergrund

Jens Kummer ist Head of Multi Asset der SEB Asset Management. Das Multi Asset-Team analysiert die langfristigen Renditeerwartungen und kurzfristigen Marktrisiken von 100 verschiedenen Anlageklassen. Dabei bewertet das Portfoliomanagement die absolute und relative Kursbewegung sowie die Korrelation der Anlageklassen zueinander. Mit Hilfe des Momentum-Indikators entsteht ein aussagekräftiges Indikatorsystem. Die genannten Einschätzungen stellen einen Auszug aus dem eigens entwickelten Multi Asset Total Return-Modell dar, auf dessen Basis seit 2008 der Investmentprozess der SEB Multi Asset-Fonds gesteuert wird.

Um rechtzeitig aus riskanten Assetklassen auszusteigen oder den frühzeitigen Einstieg zu finden, messen wir im Multi Asset-Portfoliomanagement die absolute und relative Kursbewegung sowie die Korrelation von mehr als 100 verschiedenen Anlageklassen zueinander. Mit Hilfe dieses Barometers entsteht ein aussagekräftiges Frühwarn- bzw. Risikosystem. Wie bei einer Ampel werden zu meidende Assetklassen rot dargestellt. Anlagegruppen, die sich für ein Investment empfehlen, sind grün markiert, gelbe Positionen stehen unter Beobachtung.

Mehr zum Thema
SEB Anleger-Ampel: Jede Menge grünes Licht
Anleger-Ampel: „Aktien bieten derzeit gute Chancen“
Anleger-Ampel: „Guter Zeitpunkt für Einstieg in Aktien“
nach oben