Anleger bekommen mehr als eine Hand voll Dollar

//
Ab sofort können Anleger des Kanam US-Grundinvest (WKN: 679181) keine Anteile des offenen Immobilienfonds mehr zurückgeben. Das teilte die Frankfurter Fondsgesellschaft heute mit. Demnach erfolgt die zunächst auf drei Monate befristete Schließung zum Schutz der Anleger vor einem zu geringen Fondsvolumen. „Wir sahen uns zu dieser Maßnahme gezwungen, um die ordnungsgemäße Verwaltung und Fortführung des Fonds sicherzustellen“, erklärt Fondsmanager Hans-Joachim Kleinert.

Der US-Grundinvest ist nach Unternehmensangaben der einzige offene Immobilienfonds in Deutschland, der überwiegend in den USA investiert und zudem in US-Dollar notiert. Der Fondskurs liegt derzeit zwar nur 2,6 Prozent über seinem Stand von Ende April. Anleger des US-Grundinvest erzielten allerdings in Euro gerechnet in den vergangenen sechs Monaten eine Wertsteigerung von 27,1 Prozent.

Die jüngste Aufholjagd des US-Dollars gegenüber dem Euro nutzten daher viele Anleger für Gewinnmitnahmen. Als Folge ist die Liquiditätsquote des Fonds innerhalb der vergangenen zwei Monate deutlich geschmolzen. „Die Aussetzung der Anteilrücknahme ist allein auf die Verkäufe von Anlegern zurückzuführen“, heißt es in einer Kanam-Pressemitteilung.

Mehr zum Thema