Anleger profitieren kaum von Mifid-Umsetzung

//
Rund ein Jahr nach Umsetzung der EU-Finanzmarktrichtlinie Mifid werden Wertpapierorders in Deutschland oft noch nicht mit der bestmöglichen Qualität ausgeführt. Zu dieser Einschätzung kam eine Expertenrunde im Rahmen der 450-Jahr-Feier der Hamburger Börse.

„Kundenaufträge landen oft nicht am besten Börsenplatz", meinte Gastreferent Dirk Schiereck von der TU Darmstadt. Grund sei die Handhabung der Kreditinstitute, nicht für jede einzelne Order die günstigsten Konditionen zu ermitteln. Schiereck kritisierte, dass die Ordervolumina nicht entsprechend der Qualität und dem Kostengefüge der Börsenplätze verteilt seien. Im Gegenteil: „Einige Börsen erhalten viel mehr Orders als sie unter dem Gesichtspunkt einer bestmöglichen Ausführung eigentlich bekommen sollten. Andere Börsen, beispielsweise in Hamburg, müssten aufgrund ihrer Ausführungsqualität bei der Auswahl in bestimmten Bereichen deutlich stärker bedacht werden.“

Ziel der Mifid ist es, die bestehenden nationalen Regelungen zur Abwicklung von Finanzdienstleistungen mit Bestimmungen zum Anlegerschutz, verbesserter Transparenz der Finanzmärkte und Integrität der Finanzdienstleister zu erweitern. Zu den zentralen Regelungen zählen dabei die Verpflichtung für Wertpapierfirmen, diejenigen Ausführungsplätze auszuwählen, auf denen für ihre Kunden das gleichbleibend beste Ergebnis hinsichtlich der Kosten, Ausführungswahrscheinlichkeit und Schnelligkeit der Ausführung zu erzielen ist („Best Execution“). Die Finanzmarktgeschäfte müssen dabei so dokumentiert und archiviert werden, dass die Einhaltung der Best Execution und anderer Mifid-Bestimmungen gegenüber den Aufsichtsbehörden nachweisbar sind.

Laut der Expertenrunde in der Hamburger Börse blieben die Chancen für Anleger bislang weitgehend ungenutzt. Die bestmögliche Ausführungsqualität werde von den Instituten nicht als Wettbewerbsvorteil erkannt. Finanzexperte Schiereck zeigte sich jedoch überzeugt, dass sich der Nutzen einer Prüfung jeder Order stärker durchsetzen und den Wettbewerb unter den Börsen verstärken wird.