Werner Hedrich Foto: Globalance

Analysetool von Globalance

„Anleger sollen die Wirkung ihrer Geldanlage besser verstehen“

DAS INVESTMENT: Herr Hedrich, was erhoffen Sie sich von dieser Form der Darstellung von Klimaeffekten?

Werner Hedrich: Globalance World hilft Anlegern, anhand von interaktiven Infografiken die Wirkung ihrer Geldanlage und die komplexen Zusammenhänge dahinter besser zu verstehen. Dieses Google Earth für Anleger, wie wir es nennen, zeigt in Echtzeit, wie nachhaltig, zukunftsfähig und rentabel Finanzanlagen sind – und das mit intuitiv erfassbaren Visualisierungen statt mit abstrakten Tabellen und Zahlenkolonnen.

Wie sehen diese interaktiven Grafiken aus?

Hedrich: Anleger können sich für einzelne Aktien und für ausgewählte Indizes oder Portfolios den Klimapfad, die positive oder negative Wirkung anhand unseres selbst entwickelten sogenannten Footprint, also Fußabdrucks, den Megatrend-Anteil und die Rendite in einer 3D-Darstellung auf allen Ländern der Weltkugel ansehen.

Sie sprechen von einer Anzeige in Echtzeit. Wie aktuell sind die Daten?

Hedrich: Alle Daten sind tagesaktuell und Nutzer können per Mausklick zwischen den Datenkategorien und verschiedenen Ansichten zur Analyse wechseln und Vergleiche vornehmen. So sind Unterschiede auf einen Blick erkennbar. 

Welche Zielgruppe nimmt Globalance World ins Visier?

Hedrich: Globalance World richtet sich an alle Anleger und Interessierten, die die Verantwortung ihres Vermögens nicht komplett aus der Hand geben möchten – zum Beispiel, um das Gespräch mit ihrem Bankberater vor- oder nachzubereiten oder um zu erfahren, ob ihre Altersvorsorge oder der Sparplan für die Kinder unerwünschte Nebeneffekte auf das Klima hat. Auch unseren eigenen Kunden geben wir damit die Möglichkeit, unsere Arbeit zu überprüfen.

Welche Offerten wollen Sie den Nutzern machen, die nach der Analyse unzufrieden mit ihren Anlagen sind?

Hedrich: Das reicht von unserem quartalsweise erscheinenden Zukunftbeweger-Magazin, mit dem sich Interessierte besser informieren können, über einen Aktienfonds bis hin zur Vermögensverwaltung. Der D&R Globalance Zukunftbeweger-Aktienfonds verwaltet mehr als 100 Millionen Euro Fondsvermögen, die entsprechend unserer Philosophie global in zukunftsfähige und nachhaltige Unternehmen investiert werden.

Verlierer entlarven, Gewinner aufdecken, positive oder negative Auswirkungen erkennen, Klimaeffekt in Grad messen: Klingt vollmundig, aber welche wissenschaftliche Substanz steckt hinter der Analyse und dem Bestimmen dieser Indikatoren?

Hedrich: Unser Team hat mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich zukunftsfähige und nachhaltige Anlagen gesammelt. Diese Erfahrung bei der Datengewinnung und -aufbereitung fließt in Globalance World ein. Die Rohdaten stammen von etablierten Anbietern im Bereich ESG und Klima, aus Sektoranalysen oder Unternehmensnachrichten. Auf dieser Basis werden mit einer eigenen Methodik die Resultate berechnet, die in Globalance World einfließen.

Können Sie Beispiele nennen?

Hedrich: Für Klimadaten arbeiten wir mit dem Anbieter Carbon Delta zusammen, der heute zu MSCI ESG gehört. Der sogenannte Globalance Footprint ist unser eigener Research-Ansatz. Wir arbeiten dafür mit Datenanbietern, NGOs und Think Tanks zusammen und gewichten danach, was aus unserer Sicht relevant ist.

Die Megatrend-Analyse bewertet die wirtschaftliche Aktivität und damit Zukunftsfähigkeit von Unternehmen anhand von neun Zukunftsthemen, die von Automatisierung bis Klima und Energie reichen. Basis bilden Umsatzdaten börsennotierter Unternehmen, die von unserem Research-Team den jeweiligen Megatrends zugeordnet werden.


Über den Interviewten:

Werner Hedrich ist seit zwei Jahren Geschäftsführer des in Deutschland tätigen Vermögensverwalters Globalance Invest. Das Unternehmen gehört zur Schweizer Globalance Bank.  Hedrich war zuvor lange beim Analysehaus Morningstar tätig, zuletzt als Deutschlandchef.

Mehr zum Thema
Gesellschaftliche VerantwortungStarke Unternehmen brauchen motivierte Mitarbeiter Interview zu Kapitalmarktthemen„Der Halbleitersektor ist für die Energiewende immens wichtig“ Lebensmittelindustrie im WandelSchmackhafte Beilage für ESG-Investoren