Anleger-Umfrage Warum scheuen die Deutschen so sehr Aktien-Investments?

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Warum besitzen Sie kein Aktiendepot? Die wichtigsten Gründe dafür sind den Antworten der befragten Deutschen zufolge vor allem die Angst vor Verlusten, mangelndes Wissen und auch mangelndes Interesse am Thema Geldanlage:

Nur 20 Prozent der Deutschen besitzen ein Aktiendepot. Von ihnen handelt die Hälfte auf eigene Faust. Jeder Siebte bezeichnet sich selbst „Trader“. Und 27 Prozent der Depotinhaber lassen sich bei ihren Wertpapiergeschäften von ihrem Bankberater beraten.

Das internationale Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov hat hunderte repräsentative Umfragen zu verschiedenen Finanzthemen exklusiv erhoben und jetzt gebündelt in dem Buch „Wir Deutschen und das Geld“ veröffentlicht. Trockene Prozentzahlen werden darin mithilfe anschaulicher Infografiken leicht verständlich dargestellt. Herausgeber ist Diplom-Psychologe Holger Geißler.

Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl der interessantesten, erstaunlichsten und witzigsten Infografiken aus dem Buch.

Mehr zum Thema

WEITERE Infografiken
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben