Anlegerschutz

Seit einiger Zeit kann die Finanzaufsicht BaFin Finanzprodukte verbieten. Dies soll dem Anlagerschutz dienen, gleichzeitig schränkt es mündige Privatanleger in ihren Investitionsmöglichkeiten aber weiter ein. Statt zu verbieten, sollte lieber aufklären die Devise sein, findet Ottmar Wolf, Vorstand von Wallrich Asset Management. [mehr]

Die Verbraucherzentralen haben in Deutschland eine sehr starke Funktion und sind generell zu einer Art Kontrollinstanz geworden. Im Rahmen der Finanzberatung muss man allerdings genau hinschauen, findet Buchautor Norman Argubi. Denn die hohen Ansprüche, die die Verbraucherschützer an Beratung, Ausbildung & Co. haben, erfüllten sie oft selbst nicht. Und auch bei der Diskussion um ein Provisionsverbot übt Argubi Kritik an den Verbraucherzentralen. [mehr]

Immer wieder fallen Sparer auf obskure Anlageangebote rein. 2015 etwa hat die Polizei 7.895 Fälle von Beteiligungs- und Kapitalanlagebetrug verzeichnet. Ein Plus von 5,3 Prozent gegenüber 2014. Wie man Anlagebetrüger erkennt, hat nun der Bankenverband aufgeschlüsselt. [mehr]

Die Ombudsstelle für Investmentfonds hat ihren Tätigkeitsbericht für das vergangene Jahr veröffentlicht. Darin verzeichnen die beiden in den Ruhestand versetzten Richter Gerd Nobbe und Wolfgang Arenhövel insgesamt 91 Beschwerden von Verbrauchern. Davon betrafen einige auch den Vertrieb. [mehr]

Vor einem Jahr ist das Kleinanlegerschutzgesetz in Kraft getreten – für Jamal El Mallouki vom Bundesverband Crowdfunding Anlass, Bilanz zu ziehen: Das Gesetz sorge zwar für mehr Verbraucherschutz, doch harte Restriktionen bei Finanzierungssumme und -instrumenten schränke die Branche zu sehr ein. [mehr]

Den Vertrieb von Versicherungen erwarten einschneidende Veränderungen: Die Assekuranz des Jahres 2025 ist geprägt von Omnikanal-Strategien, schrumpfenden Provisionen und steigender Effizienz – so lautet das Fazit der Unternehmensberater Rouget Pletziger und Markus Zimmermann. [mehr]

„Vermittler und Berater werden pauschal bezichtigt“, kritisieren die Münchner Vermittleranwälte Thomas Elster und Nikolaus Sochurek. Aktueller Anlass ihrer Kritik sind Vorwürfe nach den Negativmeldungen über Investments in Schiffscontainer der Magellan Maritime Services. [mehr]

[TOPNEWS]  Vermittleranwalt Jens Reichow

Anlagerisiken im Beratungsgespräch nicht verharmlosen!

Auch wenn mehrere Staaten der Eurozone kurz vor dem Bankrott standen, gelten Staatsanleihen für deutsche Gerichte noch immer als sichere Geldanlage. Das sollten Finanzberater stets in Erinnerung behalten, rät Rechtsanwalt Jens Reichow mit Blick auf ein aktuelles Urteil. [mehr]

Tausende Anleger haben in Schiffscontainer der Magellan Maritime Services investiert. Jetzt ist das Hamburger Unternehmen insolvent – und die jüngste Innovation des Grauen Kapitalmarkts geplatzt. Doch was sollen die Anleger mit ihren Containern anstellen? [mehr]