Anlegerstimmung im Sommerloch

//

Jeder dritte Privatanleger erwartet am deutschen Aktienmarkt in den kommenden sechs Monaten fallende Kurse. Weitere 28 Prozent gehen maximal von einer Seitwärtsbewegung des deutschen Leitindex Dax aus. Das ergibt eine Umfrage der DZ Bank unter 1.001 Privatanlegern in der Zeit vom 11. bis zum 16. August. Die Stimmung hat sich deutlich verschlechtert: Im Februar rechneten noch jeweils ein Viertel der Befragten mit fallenden beziehungsweise seitwärts laufenden Kursen.

Der Pessimismus wirkt sich auch auf die Anlagebereitschaft aus. Lediglich ein Drittel der Befragten würde in den kommenden Monaten in Aktienfonds investieren. Im Februar waren es noch 37 Prozent, im Mai sogar 40 Prozent. Die Kauflust bei Einzelaktien blieb recht konstant bei 20 Prozent. Das Tagesgeld baute seine Favoritenstellung dagegen weiter aus. 67 Prozent der Befragten würden vakantes Geld dort anlegen. Das sind 4 Prozentpunkte mehr als noch im Februar.

Mehr zum Thema