Anlegerverhalten

Das sind die Fonds-Favoriten der Ebase-Kunden im Mai

Kai Friedrich
Foto: Ebase

DAS INVESTMENT: Herr Friedrich, welche Trends zeichnen sich in der Depot-Analyse für Mai 2020 ab?

Kai Friedrich: Mit der sich Ende März einsetzenden Erholung an den Märkten nehmen die Investitionen auch wieder stark zu. Dieser Trend war bereits im April klar ersichtlich und hat sich im Mai fortgesetzt. So sind auch im Mai wieder zahlreiche Kunden in Fonds eingestiegen. Es wurden deutlich mehr Fondsanteile gekauft als verkauft. Der Fundflow-Faktor, der das Verhältnis zwischen Nettomittelzuflüssen und -abflüssen zeigt, weist mit 1,64 einen klar positiven Wert auf. Es wurden also über 60 Prozent mehr Fondsanteile gekauft als verkauft. Auch das Handelsvolumen lag auf einem hohen Niveau. Die Ebase-Kunden haben 20 Prozent mehr gehandelt als im Monatsdurchschnitt 2019. Allerdings deutlich weniger als im März und April, die den bisherigen Höhepunkt der Corona-Krise dargestellt haben.

Die B2B-Direktbank European Bank for Financial Services (Ebase) führt mehr als eine Million Kundendepots mit einem Volumen von insgesamt rund 36 Milliarden Euro. In einer exklusiven Kooperation liefert Ebase DAS INVESTMENT Daten zu Handelsaktivitäten und Mittelzuflüssen – sowohl zu Fondskategorien als auch auf Einzelfondsebene.

Handelsaktivität leicht rückläufig

Die von den angeschlossenen Fondsberatern getätigten Umsätze mit aktiv gemanagten Fonds sind im Mai im Vergleich zum Vormonat noch einmal leicht zurückgegangen. Trotzdem lag das Handelsvolumen insgesamt noch 20 Prozentpunkte über dem mittleren monatlichen Handelsvolumen des Vorjahres (100 Prozentpunkte zeigen eine durchschnittliche Handelsaktivität an).

Grafik: Ebase

Wie haben sich die Anleger im Mai positioniert?

Friedrich: Wie sich bereits Ende März abgezeichnet hat, haben zahlreiche Ebase-Kunden nach den deutlichen Kursrückgängen offensichtlich einen guten Einstiegszeitpunkt gesehen. Folglich wurden die zwischenzeitlich in Geldmarktfonds oder auf dem Konto geparkten Gelder wieder in offensivere Anlagen investiert. Dieser Trend hat sich auch im Mai fortgesetzt. So haben sowohl bei Aktienfonds (Fundflow-Faktor 1,66) als auch bei Mischfonds (Fundflow-Faktor 1,91) die Käufe die Verkäufe deutlich überstiegen. Dabei waren in beiden Fällen insbesondere weltweit investierende Fonds gefragt.

Mehr zum Thema