LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in MegatrendsLesedauer: 8 Minuten
ANZEIGE

Fixed-Income-Anlagen Wie sich mit Allwetter-Anleihen-Strategien das Portfolio ausbalancieren lässt

Genf, Sitz von Pictet Asset Management
Genf, Sitz von Pictet Asset Management: Der Vermögensverwalter will ein stabiler Partner in unruhigen Zeiten sein – die Zielrendite von Pictet-Strategic Credit liegt bei jährlich 5 Prozent. | Foto: Imago Images / Panthermedia

Die EZB hat die Leitzinsen jüngst leicht gesenkt, die USA könnten zum Jahresende mit einem ersten Zinsschritt folgen, wie Fed-Chef Jerome Powell andeutete. Die Zinsen in den entwickelten Märkten bleiben daher weiterhin auf hohem Niveau. Vor diesem Hintergrund bieten zahlreiche Anleihensegmente historisch betrachtet attraktive absolute Renditen – teilweise die höchsten seit mehr als zehn Jahren.

Lara Lorenz

In einem Webinar zur Entwicklung des Anleihenmarktes und der Fixed-Income-Produktpalette von Pictet Asset Management legte Senior Investment Advisor Simon Frank seine Erkenntnisse und Schlussfolgerungen zum entsprechenden Marktsegment dar. Lara Lorenz, Investment Advisor bei Pictet Asset Management und Host des Planet P Podcasts, moderierte.

Zinsen bleiben stabil: Attraktive Anleihenrenditen locken Anleger

Simon Frank

„Die Zinserwartungen für 2024 belaufen sich nicht mehr wie zum Jahresanfang auf fünf bis sieben Zinssenkungen, sondern auf nunmehr etwa eine Zinssenkung. Wir sehen eine Plateaubildung bei den Leitzinsen“, sagt Simon Frank. „An den Märkten in Europa und den USA sind über das Jahr hinaus derzeit lediglich etwa 100 Basispunkte Zinssenkungen eingepreist.“

Pictet Asset Management ist einer der größten Geldmarktfonds-Anbieter in Europa, das Fixed-Income-Fondsmanagement sieht angesichts des relativ starren Zinsumfelds attraktive Anleihenrenditen. Das spiegele sich laut Frank auch in den Kapitalzuflüssen der Anleger: „Fast 30 Milliarden US-Dollar Zuflüsse haben wir seit 2022 bei unseren Geldmarktfonds verbucht. Die Anleger locken die vergleichsweisen hohen und sicheren Renditen von rund 3,6 Prozent in Euro beziehungsweise 5,4 Prozent in US-Dollar.“ Zugleich seien Unternehmensanleihen gefragt, so Frank: „Wir sehen die höchsten Renditen seit der Finanzkrise.“ Und auch Staatsanleihen seien unverändert begehrt: Hier profitierten Anleger von „Rendite-Höchstständen, wie es sie seit fast 20 Jahren nicht mehr gegeben hat“.

Warum jetzt der richtige Zeitpunkt für Anleihen ist

Kurz gesagt: Wer attraktive risikobereinigte Renditen sucht, wird jetzt bei Anleihen fündig. Sie bleiben in der Hochzinsphase des Kreditzyklus chancenreich bewertet. Ihre absoluten Renditen sind weiterhin attraktiv, auch wenn die Spreads etwas unterhalb ihrer langfristigen Durchschnitte liegen. Doch Selektivität zahle sich aus, sowohl im Investment Grade- als auch im High Yield-Universum, so Frank. „Allgemein erscheinen uns Investment Grade-Anleihen im Augenblick noch etwas attraktiver als High Yield-Anleihen, da sie mit weniger Risiken daherkommen.“

Doch auch Hochzinsanleihen seien aufgrund der moderaten Ausfallraten interessant, insbesondere falls sich die Credit Spreads nochmals etwas ausweiten sollten, so Frank. „Die Kandidaten, die potentiell ausfallen könnten, sind aktuell an ihren deutlich höheren Credit Spreads leicht zu erkennen, und können gemieden werden.“

 „Euro High Yield wirft aktuell knapp 5 Prozent Rendite ab. Global High Yield mit einer höheren Allokation zu zyklischen Emittenten offeriert derzeit sogar eine Rendite (in US-Dollar) von knapp über 8 Prozent.“

 

Welche Anleihensegmente sind derzeit interessant?

Lara Lorenz veranschaulichte die Beliebtheit von Geldmarktanlagen von Pictet Asset Management: Anleger schätzen die hohe Liquidität der Geldmarktfonds aufgrund eines exzellenten weltweiten Marktzugangs, spezialisierter Händler und eines konservativen und konsequenten Risikomanagementansatzes.

„Derzeit profitieren Geldmarkt- und Short Term-Strategien  von der immer noch invertierten Zinsstrukturkurve und entsprechend höheren Renditen am kurzen Ende“, erläuterte Frank. „Unsere Geldmarktfonds konnten historisch attraktive absolute und relative Renditen im Vergleich zu Wettbewerbern erzielen, was insbesondere unseren globalen Anlageansatz und unser rigoroses Risikomanagement zurückzuführen ist. Daher investieren wir nicht in Asset Backed Securities, ABS, und Collateralized Loan Obligations, CLO, sondern ausschließlich in liquide, hoch qualitative Anlagen – das unterscheidet uns von Wettbewerbern.“

Auch im Bereich der Schwellenländer-Anleihen findet man aktuell hohe absolute Renditen, allerdings mit deutlich längerer Duration und anderen Performance-Faktoren: „Für Hartwährungsanleihen – zumeist in US-Dollar – spielt die Entwicklung der Renditen der US-Staatsanleihen die entscheidende Rolle, während Lokalwährungsanleihen vor allem von der Entwicklung der lokalen Leitzinsen abhängig sind, so Frank. Auch Unternehmensanleihen von Schwellenländer-Emittenten bieten aufgrund der zusätzlichen Risikoaufschläge attraktive Renditen von etwa 8 Prozent (in US-Dollar), während die Risiken moderat erscheinen.

Allwetter-Anleihen-Strategie: Pictet-Strategic Credit

Im Webinar wurde speziell auf Pictet-Strategic Credit, eine flexible Alpha-Strategie, die weltweit in Unternehmensanleihen investiert, eingegangen. Sie biete eine niedrige Korrelation mit dem Markt im Zeitablauf und daher ein attraktives Renditepotenzial bei niedriger Volatilität über den Zyklus. Bei einer empfohlenen Mindesthaltedauer von drei Jahren ermögliche das liquide Portfolio guten Kapitalschutz in schwierigen Marktphasen. Das Anlageuniversum bestehe aus Global Unconstrained Credit mit den Renditequellen

  • Kapitalallokation
  • Credit-Selektion
  • Zinsen/ Duration

„Die Zielrendite beläuft sich auf 5 Prozent p.a. nach Kosten über einen rollierenden Zeitraum von fünf Jahren“, so Frank.

Im Detail ging Frank beim Thema Strategic Credit auf den Bereich von Nachrang-Anleihen ein, wo man stark exponiert sei und einen Schwerpunkt auf den Finanzsektor lege. Der Experte sieht aktuelle Anlagemöglichkeiten in kurzfristigen Nachrang-Anleihen von gestandenen, etablierten Unternehmen beziehungsweise „nationalen Champions“ mit Investment-Grade-Rating. Unternehmen wie Commerzbank, Iberdrola, NN Group, UBS und VW würden attraktive Renditen bei überschaubaren Risiken bieten.

„Bei langfristigen Anleihen mit niedrigen Kursen stehen Emittenten mit hoher Qualität und guten Credit-Ratings mit Laufzeiten von mehr als 15 Jahren im Fokus“, so Frank. „Sie dürften überproportional stark von einer Normalisierung der Zinssätze profitieren.“

Strategic Credit für attraktive risikobereinigte Renditen

Das Fazit des Webinars: Anleihenmärkte bieten unverändert attraktive Renditen, allerdings wird die Volatilität sowohl bezüglich der Zinsen als auch der Credit Spreads hoch bleiben. In 2024 wird sich das makro-ökonomische Umfeld in der westlichen Welt eher abschwächen, während die Anleger gespannt auf die avisierten Zinssenkungen der Zentralbanken warten. Insbesondere Geldmarktinstrumente und globale Unternehmensanleihen bieten Anlegern nach mehr als zehn Jahren im Niedrigzinsumfeld selektiv interessante Anlagemöglichkeiten mit attraktiven Renditen und guten Break-Even-Puffern im Fall negativer Überraschungen.

Frank: „Eine flexible opportunistische Allwetter-Strategie, wie sie Pictet-Strategic Credit verfolgt, erscheint uns gut positioniert, um attraktive risikobereinigte Renditen zu erzielen und gleichzeitig Risiken bei Duration und Spreads effizient zu managen.“

 

Mehr zu Pictet-Strategic Credit erfahren Sie hier.

 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
PDF nur für Sie. Weitergabe? Fragen Sie uns.