Ashley Perrott ist leitender Fondsmanager bei UBS AM | © UBS AM Foto: UBS AM

Anleihen in Onshore-Renminbi

Erster Fonds für chinesische Inlandswährung verfügbar

Die Fondstochter der Schweizer Großbank UBS, UBS Asset Management, bringt einen Fonds in der chinesischen Landeswährung Renminbi an den Start. Und zwar handelt es sich dabei nicht um die internationale Version des Renminbi, sondern die tatsächlich im Inland genutzte (Onshore-Renminbi). Nach Angaben von UBS ist es der erste Fonds in Luxemburg, der das macht und dabei die europäische Fondsrichtlinie Ucits erfüllt.

Der Kurs des Offshore-Renminbi entsteht in Hongkong. Er ist für internationale Investoren frei verfügbar, weshalb sein Wechselkurs auch stärker schwankt als der seines Onshore-Gegenstücks. Den hält die Regierung in Peking nämlich noch unter Kontrolle.

Der komplette Name des neuen Fonds lautet UBS Lux Bond China Fixed Income (RMB) (ISIN der Euro-Anteilsklasse: LU1717043837). Mit ihm bekommen Anleger direkten Zugang zum chinesischen Interbanken-Rentenmarkt (CIBM). Das Fondsmanagement mit dem leitenden Portfoliomanager Ashley Perrott kauft überwiegend Anleihen, die in Onshore- Renminbi ausgegeben sind. Der Nettoinventarwert (NAV) wird entsprechend ebenso in der Onshore-Währung berechnet und ausgewiesen.

Mehr zum Thema
Emerging Markets
Die 5 besten und schlechtesten Schwellenländer-Anleihemärkte 2016
Homebias verringert Chancen
5 Gründe, warum China ins Portfolio gehört
AB über Schwellenländer
4 Gründe für Lokalwährungsanleihen
nach oben