Juhl Pedersen und Lars Soerensen, Fondsmanager bei Jyske Invest: „Der dänische Anleihemarkt weist einige Besonderheiten auf“.

Juhl Pedersen und Lars Soerensen, Fondsmanager bei Jyske Invest: „Der dänische Anleihemarkt weist einige Besonderheiten auf“.

Anleihenmarkt

Dänischer Rentenmarkt mit doppeltem Boden

//
Das Fondshaus Jyske Invest sieht in dänischen Rentenpapieren eine attraktive Ergänzung zu europäischen Anleihen. „Bei fünfjährigen Laufzeiten bieten beispielsweise Pfandbriefe einen Renditeaufschlag von 70 Basispunkten gegenüber vergleichbaren Titeln aus dem Euroraum“, erläutert Peter Juhl Pedersen, Fondsmanager bei Jyske Invest.

„Die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank haben das Zinsniveau im Euroraum immer weiter nach unten geschraubt“, ergänzt sein Kollege Lars Soerensen. Auf Dänemark strahlen die Maßnahmen der EZB dabei nur indirekt und mit Einschränkungen ab. Allerdings erwarten die Manager von Jyske Invest, dass die allgemeine Tiefzinsphase noch lange Zeit Bestand haben wird. Demnach beeinflussen das moderate Wirtschaftswachstum und die geringe Inflation in Europa auch die Zinslandschaft in Dänemark, das wirtschaftlich eng mit den Nachbarstaaten verflochten ist.

Der dänische Anleihemarkt weist einige Besonderheiten auf. Er wird von Pfandbriefen dominiert, die mit Immobilien besichert sind. Das Volumen dieser Papiere summiert sich aktuell auf 375 Milliarden Euro. Damit ist der dänische Pfandbriefmarkt annähernd so bedeutsam wieder deutsche, sehr liquide und viermal größer als der heimische Markt für Staatsanleihen.

Vielschichtiges Segment

Es kommt daher nicht von ungefähr, dass Pfandbriefe eine herausragende Stellung in den Portfolios der Jyske-Bank-Manager einnehmen. Pedersen und Soerensen betreuen den Jyske Invest Danish Bonds (ISIN: DK0016260003). Die Erzielung stetiger Erträge steht im Mittelpunkt ihrer Wertpapier-Selektion. Ferner achten die Manager darauf, besondere Anlagegelegenheiten nicht zu verpassen. Der dänische Pfandbriefmarkt zeichnet sich nämlich durch zahlreiche Facetten aus und erfordert viel Spezialwissen. Es gibt festverzinsliche und variabel verzinsliche Papiere. Die Laufzeiten reichen von sehr kurzen Zeiträumen bis hin zu 30 Jahren.



„Eine regionale Besonderheit stellen vorzeitig kündbare Pfandbriefe dar, die wir aktuell als besonders chancenreich einschätzen“, hebt Pedersen hervor. Diese Rentenpapiere dürfen vor ihrem Ablauftermin getilgt werden, Investoren tragen in diesem Fall das Wiederanlagerisiko. Hierfür werden sie aber auch mit einem attraktiven Zins entschädigt, was die im Englischen auch „callable mortgage bonds“ genannten Papiere interessant macht. „Hinzu kommt aktuell, dass die allgemeinen Risikoaufschläge für dänische Pfandbriefe auf historische Hochs geklettert sind“, so Pedersen.

Kein Ausfall seit mehr als 200 Jahren

Der Manager erwartet, dass diese Aufschläge 2016 wieder sinken werden und einen positiven Beitrag zur Wertentwicklung des Segments leisten. Denn für die 2015 gestiegene Risikoaversion des Marktes gibt es bezogen auf Dänemark kaum einen fundamentalen Grund. Speziell die Pfandbriefe bieten Anlegern ein überaus hohes Absicherungsniveau. „Seit Entstehung des Segments im Jahr 1797 hatte noch kein einziger Investor einen Ausfall zu beklagen“, betont Pedersen.

Anleger werden doppelt geschützt. Geraten Pfandbriefschuldner unter Wasser, steht zusätzlich die emittierende Bank für Zins und Tilgung der Papiere gerade. Für Stabilität des gesamten Systems im Fall möglicher Finanzkrisen sorgt, dass die Bank selbst keine zusätzlichen Immobilienkredite herausreicht, sondern sich ausschließlich über Pfandbriefe refinanziert.

Dänische Krone

Dänemark ist nicht dem Euro beigetreten, sondern hat seine eigene Währung behalten. Nach Überzeugung der Jyske-Manager können Anleger aus dem Euroraum das Währungsmerkmal aber vernachlässigen. „Die dänische Krone schwankt zum Euro so gut wie gar nicht“, erklärt Pedersen. In den vergangenen 15 Jahren habe die dänische Zentralbank Ausschläge von maximal 0,5 Prozent nach oben oder unten zugelassen. Sicherheitsorientierte Anleger finden in dänischen Rentenpapieren somit eine ertragsstarke Depotergänzung, die in den vergangenen fünf Jahren einen Wertzuwachs von rund 20 Prozent erzielte.

Mehr zum Thema
Studie von Asset StandardDie besten Fondsgesellschaften für offensive vermögensverwaltende Fonds Finanzberaterin präsentiert Anlageempfehlungen für 20167 Fonds, die sich für Anleger lohnen Tops & Flops 2015Kleine Europäer sind die Gewinner des Jahres