Aragon-Tochter Inpunkto will Existenzgründer beraten

//
„Gerade am Anfang der Selbständigkeit brauchen Vertriebspartner Unterstützung, wenn es um betriebswirtschaftliche, finanzielle und organisatorische Themen geht“, weiß Alexander Rak, Geschäftsführer der Inpunkto, die eine 70-prozentige Tochter des Aragon-Konzerns ist.

Die Zauberland GmbH ist auf die Beratung und Unterstützung von Existenzgründern spezialisiert und passt ihr Gründercoaching auf die speziellen Belange von Existenzgründern (Neuselbstständigen) in der Finanzdienstleistungsbranche an.

Geplant ist eine branchenübergreifende Win-Win-Situation für beide Unternehmen: „Wir können unseren Kunden die Dienstleistung der Inpunkto kostenfrei zur Verfügung stellen und somit sicherstellen, dass diese in der für sie oft neuen Situation, sich privat krankenversichern zu dürfen, bedarfsgerecht beraten und betreut werden“, sagt Mariella Poenaru, Zauberland-Geschäftsführerin.

Die Kunden der Inpunkto wiederum erhalten zukünftig die Möglichkeit, sich von den Zauberland-Beratern auf dem Weg in ihre Selbständigkeit begleiten zu lassen und Gründercoaching und Fördermittel in Anspruch zu nehmen.

Inpunkto erzielte ausweislich des Aragon-Geschäftsberichtes im Jahr 2010 einen Umsatz in Höhe von 15,0 Millionen Euro. Die Zahl der Vermittler wird mit 145 angegeben.

Mehr zum Thema
Debeka kommentiert Beitragserhöhung„Nicht höher als in der GKV“ Online-MesseBranchentreff DKM startet im Netz Ascore untersucht Bilanzkennzahlen10 Lebensversicherer „hervorragend“