US-Präsident Donald Trump bei einer Veranstaltung Anfang Januar: Die Präsidentschaftswahl in den USA wird in diesem Jahr die Märkte beeinflussen, sagen die Artemis-Fondsmanager. | © Getty Images

Artemis-Fondsmanager über US-Aktien

„Anleger haben sich an Trump gewöhnt“

Cormac Weldon
Bild: Artemis

US-Aktien haben sich 2019 trotz politischer und wirtschaftlicher Bedenken sehr gut entwickelt. Für Unsicherheit sorgt auch der in Fahrt kommende Präsidentschaftswahlkampf in den USA. Was dürfen wir also vom neuen Jahr erwarten?

Seit einiger Zeit vertreten wir die Ansicht, dass das Wirtschaftswachstum seinen Höhepunkt überschritten, sich jedoch der Zyklus verlängert hat. Wir erwarten, dass die US-Wirtschaft 2020 noch immer wachsen wird, und zwar um 1 Prozent bis 2 Prozent. Allerdings werden wir genau im Auge behalten, wie sich das Vertrauen der Unternehmen entwickelt, nachdem es sich 2019 etwas verschlechtert hat. Die Investitionsausgaben sind in der Folge zwar gesunken, die Beschäftigung jedoch bislang noch nicht.

William Warren
Bild: Artemis

Sollte sich das Unternehmervertrauen aber weiter abschwächen, würde uns dies bedenklicher stimmen. Entsprechend alarmiert wären wir beispielsweise, wenn der Handelskrieg eskaliert und ein Wahlsieg eines linken Demokraten in den Bereich des Möglichen rückt.

Vorausgesetzt die handelspolitischen Spannungen verstärken sich nicht weiter, rechnen wir für 2020 nicht mit einer Rezession in den USA. Eine abschließende Einigung mit China steht zwar noch aus, doch wichtig ist, dass es keine weiteren Zölle gibt und dass einige der bereits erhobenen Zölle wieder zurückgenommen werden.

US-Verbrauchervertrauensindex versus Arbeitslosenquote ab 2005

Quelle: Bloomberg, Stand: 30. November 2019

Man darf nicht vergessen, dass die US-Wirtschaft zu 70 Prozent vom Konsum abhängt. Die Stimmung unter den Verbrauchern ist noch immer positiv. Die Beschäftigungsaussichten sind nach wie vor sehr gut, die Löhne steigen, und die Verschuldung der privaten Haushalte ist allgemein niedrig. Deshalb befinden sich Vertrauen und Nachfrage der Verbraucher auf hohem Niveau, was als Gegengewicht zu den gesunkenen Investitionsausgaben wirkt.

nach oben