So soll es später mal aussehen: Nikolai Gärten <br> in Potsdam

So soll es später mal aussehen: Nikolai Gärten
in Potsdam

Artprojekt-Gruppe bringt erstmals Immobilienfonds

//
Die Artprojekt-Gruppe legt ihren ersten geschlossenen Immobilienfonds, den Wohnbaufonds Berlin-Potsdam auf. Eigentlich war das Berliner Unternehmen bisher als Bauträger und Projektentwickler bekannt. Anleger investieren mit dem Fonds über Mezzanine-Kapital in mehrere Bauprojekte.

Der Fonds ist als Blindpool-Fonds konzipiert. Bereits fest geplant sei, dass sich der Fonds an dem Berliner Wohnquartier „Nikolai Gärten“ beteiligen wird. Die Anlage in der Innenstadt von Potsdam soll bis zum Frühjahr 2014 fertiggestellt sein. Ein zweites Bauvorhaben, an dem sich der Fonds beteiligen soll, befindet sich in der Französischen Straße in Berlin-Mitte. Weitere Beteiligungen stünden noch nicht fest.

Das Fondsvolumen des Wohnbaufonds Berlin-Potsdam soll 10 Millionen Euro betragen und kann auf 20 Millionen Euro erhöht werden. Für 5 Jahre können sich Anleger ab 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio beteiligen. Dafür sollen sie eine jährliche Ausschüttung von durchschnittlich 13 Prozent (vor Steuern) erhalten. Die Auszahlung setzt sich aus einer vierteljährlichen festen Ausschüttung in Höhe von 8 Prozent sowie einer erfolgsabhängigen Vergütung zusammen. Geplant wird mit jährlich 5 Prozent.

Mehr zum Thema
Wealthcap setzt Immobilienfonds-Serie fort Europäische Immobilien: Anleger haben Risiken nicht im Blick Marc Drießen: „Das Immobilien-Mantra Lage, Lage, Lage ist ausbaufähig“