Suche
Lesedauer: 3 Minuten

Asien: Risiko für herben Rückschlag wächst

Seite 2 / 2



Vielmehr zeigt der Rückblick, dass extreme Rückschläge an den asiatischen Börsen auch bei positiven Wirtschaftszahlen nicht die Ausnahme, sondern die Regel darstellen. Diese herben Rückschläge sind auch ein Abbild des asiatischen Spieltriebs und des zeitweise extrem emotionalen Verhaltens. Kommen die Kurse richtig in Bewegung, dann gibt es nach unten wie nach oben oft kein Halten mehr: Drei Crashs mit Verlusten von jeweils 60 Prozent und mehr waren in den vergangen 15 Jahren zu verzeichnen; sechs Mal fiel der MSCI Asia ex Japan um mehr als 20 Prozent.  

Aktives Risikomanagement und Geduld werden belohnt

Sicher, es kann sich jetzt um eine vergleichsweise kurzfristige Verschnaufpause handeln. Vielleicht ziehen die Kurse bald wieder kräftig an, dann wäre es (im Rückblick) richtig (gewesen), durchzuhalten. Doch der aktuelle Aufschwung dauert nun bereits zweieinhalb Jahre an. Statistisch ist der nächste Börseneinbruch damit überfällig. Zudem mahnen unsere Trend-Indikatoren immer mehr zur Zurückhaltung. Es erscheint daher sinnvoll, Vorsicht walten zu lassen. Zum Autor: Ekkehard Wiek ist Asien Fonds-Manager und Geschäftsführer der W&M Wealth Managers (Asia) Pte. Ltd. in Singapur sowie Beirat der Asia4Europe Investment GmbH in Ettlingen und einer der Experten von www.vermoegensprofis.de.

In DAS INVESTMENT.com äußern sich renommierte Vermögensverwalter in regelmäßigen Kolumnen zu aktuellen Finanz- und Kapitalanlagethemen.

Lesen Sie weitere Kolumnen in unserer Themenrubrik Vermögensverwalter.
Mehr zum Thema