Asoka Wöhrmann, Investment-Chef der Deutschen Asset & Wealth Management

Asoka Wöhrmann, Investment-Chef der Deutschen Asset & Wealth Management

Asoka Wöhrmann im Interview

„Die europäischen Peripheriestaaten könnten 2015 positiv überraschen“

//
Auch wenn Asoka Wöhrmann bei den Aktien im Deutschen Aktienindex Dax von der Bewertungsseite her nur noch wenig Luft nach oben sieht, komme man als Anleger 2015 an dieser Anlageklasse kaum vorbei. Rekord-Dividende von Dax-Unternehmen erwartet Grund sei zum einen der Mangel an Alternativen insbesondere auf der Rentenseite. Zum anderen seien da attraktive Dividendenrenditen, mit denen viele Dax-Firmen locken. Asoka Wöhrmann erwartet, dass die Dax-Firmen im Frühjahr die Rekordsumme von fast 30 Milliarden Euro ausschütten. Im Gespräch mit Stephan Hoppe sieht Asoka Wöhrmann innerhalb der Industrieländer das stärkste Wachstum in den USA. Das größte Potenzial liege jedoch in Europa, wo die Bewertungen noch nicht so hoch sind wie in den Vereinigten Staaten. Innerhalb der Schwellenländer setze er vor allem auf China, Indien und die Philippinen. Chance: PIIGS-Investments Die PIIGS – Portugal, Irland, Italien, Griechenland, Spanien – könnten 2015 zu den Überraschungsregionen zählen. Sie könnten den Löwenanteil stemmen, um das Wachstum in der Eurozone von 0,7 Prozent 2014 auf 1,2 Prozent 2015 zu hieven. Allerdings sind die PIIGS keine homogene Gruppe, warnt Asoka Wöhrmann. Angesichts der Negativzinsen merkt Asoka Wöhrmann im Interview an, dass Anleger ihr Portfolio nicht allein mit Staatsanleihen, Geldmarktpapieren und Sichteinlagen bestücken sollten. Anleger sollten ihr Portfolio breiter aufstellen und insbesondere auf Aktien setzen. Welche Papiere für defensiver eingestellte Anleger infrage kommen und wo Asoka Wöhrmann für 2015 weitere Asset-Potenziale sieht, lesen Sie im Interview der Added Value, dem Investment-Magazin von Standard Life Investments.