Tobias Knecht ist Portfoliomanager bei Assenagon und für den Assenagon Alpha Volatility verantwortlich.

Tobias Knecht ist Portfoliomanager bei Assenagon und für den Assenagon Alpha Volatility verantwortlich.

Assenagon Alpha Volatility

Vola-Fonds begrenzt nach hohen Zuflüssen Anteilsausgabe

//
Angesichts veränderter Korrelationsmuster am Kapitalmarkt schätzen Investoren vermehrt alternative Anlageklassen mit asymmetrischen Risiko-Rendite-Profilen. Dies hat dem Assenagon Alpha Volatility in den vergangenen Monaten hohe Mittelzuflüsse beschert. Das Volumen des Fonds, der Volatilität als Anlageklasse nutzt, ist von 130 Millionen Euro Ende 2015 auf aktuell circa 600 Millionen Euro gestiegen. Vor diesem Hintergrund limitiert Assenagon die Ausgabe neuer Anteilscheine des Assenagon Alpha Volatility vorübergehend, um die Interessen bestehender Investoren zu wahren.

Ab dem 9. Juni 2016 ist die Gesamtsumme der Neuinvestitionen bis auf weiteres auf 250.000 Euro pro Woche begrenzt. Abweichungen aufgrund von Kursänderungen sind möglich. Die Summe wird pro rata auf die vorliegenden Orders verteilt, wobei die Zuteilung jeweils nach Cut-off am letzten Geschäftstag der Woche erfolgt und zuzuteilende Anteile auf ganze Stücke abgerundet werden. Der einzige Investitionstag wird jeweils der erste Geschäftstag der folgenden Woche sein. Zudem können nur bestehende Anteilsinhaber zeichnen. Assenagon behält sich vor, Ausnahmen zu genehmigen. Anteilsrückgaben sind wie gewohnt an jedem Bewertungstag möglich.

„Mit einem Fondsvolumen von circa 600 Millionen Euro fühlen wir uns wohl, um die Opportunitäten im Bereich Volatilität auch weiterhin optimal für unsere Anleger zu nutzen", sagt Vassilios Pappas, Geschäftsführer von Assenagon. „Mit der Einschränkung der Anteilscheinausgabe stellen wir sicher, dass wir die Erwartungen unserer bestehenden Investoren jederzeit und uneingeschränkt erfüllen können."

Fondsstrategie

Die Portfolio Manager des Assenagon Alpha Volatility handeln Volatilitätspaare entsprechend ausgewählter wiederkehrender Verhaltensmuster an den Volatilitätsmärkten. Dazu erwerben sie implizite Volatilität auf ausgewählte Einzelunternehmen bei zeitgleichem Verkauf von Indexvolatilität. Diese Strategie eröffnet eine systematische Renditequelle, wobei sie in einem Umfeld erhöhter Volatilität besonderes Renditepotenzial bietet.

Mehr zum Thema
202 Fonds im Crashtest
Die besten defensiven globalen Mischfonds
Interview-Serie Flossbach von Storch, Teil 3
„Kleinsparer zahlen bereits Negativzinsen - unter anderem Namen“
Fischer, Boydak, Trolle Hansen
Die Lieblings-Fonds der Makler und deren aktuelle Ausrichtung
nach oben