Martin Hüfner Foto: Assenagon

Assenagon-Chefvolkswirt

Martin Hüfner ist verstorben

Assenagon-Chefvolkswirt Martin Hüfner ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 77 Jahren nach einer schweren Krankheit. Hüfner war seit mehr als zehn Jahren Chefvolkswirt der Assenagon-Gruppe und Aufsichtsratsvorsitzender bei Fondsconsult Research.

Hüfner sei „ein beliebter Referent und Moderator“ auf den Veranstaltungen der Euro Advisor Services gewesen, schreibt Rüdiger Sälzle, Vorstand von Fondsconsult Research. „Seine Gedanken und Thesen teilte er stets in einer sachlichen und unprätentiösen Art und Weise mit - ohne jegliche Eitelkeit und Selbstdarstellung“.

Die F.A.Z. lobt Hüfners „beneidenswerte Fähigkeit, komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge einer interessierten Öffentlichkeit nahezubringen“ und sein starkes Engagement für die soziale Marktwirtschaft. „Unermüdlich forderte er eine Wirtschafts- und Finanzpolitik in ihrem Geiste ein“, so das Blatt.

Auch die Redaktion von DAS INVESTMENT wusste Hüfners regelmäßige Beiträge zu Märkten, Wirtschaft und Geldpolitik sehr zu schätzen. Sie erschienen jahrelang mittwochs auf DASINVESTMENT.com.

Mehr zum Thema
Assenagon-Chefökonom Martin HüfnerAuf diese Aktien können klassische Bond-Anleger ausweichen Assenagon-Chefvolkswirt Martin HüfnerKeine Angst vor der niedrigen Inflation Target-Salden im EuroraumWarum wieder Geld nach Italien fließt