Asset-Management-Einheit gegründet Moventum erweitert Spielfeld

Michael Jensen ist Geschäftsführer der neu gegründeten Moventum Asset Management.  | © Moventum

Michael Jensen ist Geschäftsführer der neu gegründeten Moventum Asset Management. Foto: Moventum

//

Die auf den Handel und die Verwaltung von Investmentfonds spezialisierte Moventum hat 2018 eine eigene Asset-Management-Einheit gegründet: Die Moventum Asset Management wurde zum 10. Dezember ins Handelsregister eingetragen.

Mit der neuen Einheit wollen die Luxemburger ihre Expertise im Asset Management bündeln, wie Michael Jensen sagt. Konkret will der Geschäftsführer der Moventum Asset Management mit den Umbaumaßnahmen die Strukturen klarer und effizienter gestalten. Und auch im Hinblick auf die Regulierung sollen sich Vorteile ergeben. Mit der neu gegründeten Asset-Management-Einheit will die Geschäftsführung zudem die Handlungsfähigkeit erhöhen und Raum für weiteres Wachstum schaffen.

Im Rahmen der dafür erforderlichen Umbaumaßnahmen übernimmt die neu gegründete Moventum-Tochter das Management der hauseigenen Dachfonds, die bislang von IP Concept betreut wurden. Mittels Lizenzerweiterung wurden auch die individuellen Mandate in den Kundendepots der Vermögensverwaltungsportfolios auf die neue Gesellschaft übertragen. Dort werden sie seit Jahresanfang 2019 gemanagt.

Für Kunden der Moventum-Produkte soll sich nichts ändern – abgesehen vom Absendernamen. „Dafür ist aber nun wesentlich klarer, wer welche Leistung erbringt“, argumentiert Jensen und weist darauf hin, dass die Moventum Asset Management nun auch die Möglichkeit habe, Fonds externer Anbieter zu verwalten oder sogenannte White-Label-Lösungen anzubieten.