Lesedauer: 1 Minute

Auch Börsengang möglich Unicredit: Fusion von Pioneer Investments und Santander abgebrochen

Giordano Lombardo, Vorstands- und Investmentchef von Pioneer Investments, sollte Investmentchef der zusammengelegten Vermögensverwaltungen Pioneer Investments und Santander Asset Management werden. Daraus wird nun aber nichts.
Giordano Lombardo, Vorstands- und Investmentchef von Pioneer Investments, sollte Investmentchef der zusammengelegten Vermögensverwaltungen Pioneer Investments und Santander Asset Management werden. Daraus wird nun aber nichts.

Die Unicredit und die Santander-Bank verzichten auf die geplante  Fusion ihrer Vermögensverwaltungs-Töchter Pioneer Investments und Santander Asset Management. Das teilte Unicredit am heutigen Mittwoch mit. 

Da die Transaktion nicht in einer "vernünftigen Zeitspanne" umgesetzt werden konnte, habe man beschlossen die Verhandlungen zu beenden, so Unicredit. Die Bank prüft derzeit nach eigenen Angaben mehrere Alternativen bezüglich der Zukunft von Pioneer Investment. Auch ein Börsengang ist nicht ausgeschlossen. 

Unicredit und Santander hatten sich im April 2015 auf eine Fusion ihrer Vermögensverwalter geeinigt. Das gemeinsame Unternehmen sollte unter dem Namen Pioneer Investments rund 400 Milliarden Euro verwalten und damit in die Top-Ten der größten europäischen Fondsmanager aufrücken. Die Leitung des neuen Vermögensverwalters sollte der Vorstandschef von Santander Asset Management Juan Alcaraz übernehmen. Giordano Lombardo, Vorstands- und Investmentchef von Pioneer Investments, sollte Investmentchef der neuen Gesellschaft werden. 

Mehr zum Thema