Junge Leute im Park in Zeiten vor Corona Foto: Pexels

KfZ, Haftpflicht, BU

Auf diese Versicherungen setzen junge Leute

Die aktuelle Corona-Pandemie tut dem Optimismus junger Menschen keinen Abbruch. Das zeigt die Sirius Campus Marktuntersuchung „Zielgruppe: Junge Leute“, bei der 447 Entscheider und Mitentscheider in Versicherungsfragen im Alter von 18 bis 35 Jahren befragt wurden. Während die Zukunftswahrnehmung älterer Leute im Vergleich zu 2017 pessimistischer geworden ist, sehen unter 35-Jährige ihre Zukunft ähnlich optimistisch wie noch vor vier Jahren. So blicken etwa 80 Prozent von ihnen positiv in ihre Zukunft.

Diese positive Einstellung überträgt sich auch auf ihre Einschätzung von Versicherungen: 81 Prozent der jungen Leute gehen davon aus, dass Versicherungen auch in Zukunft unverzichtbar sein werden. Für besonders wichtig halten sie dabei vor allem Haftpflicht-, Kfz-, Kranken- und Berufsunfähigkeitsversicherungen. Am ehesten verzichten würden sie auf Lebens- und Renten- sowie private Unfallversicherungen.

Für Versicherer und Vermittler dürften junge Leute eine interessante Zielgruppe sein. Denn sie besitzen bekanntermaßen noch deutlich weniger Versicherungsprodukte als ältere Versicherungsnehmer. Dafür ist die Absicht zukünftig weitere Versicherungen abzuschließen in etwa doppelt so hoch wie in der Gesamtbevölkerung.

Wie offen die unter 35-Jährigen neuen Versicherungsprodukten gegenüber stehen und wen sie in Versicherungsfragen zu Rate ziehen, hängt sehr stark von ihrem Alter ab. So stehen 18- bis 25-Jährige grundsätzlich vielen Angeboten offen gegenüber. Allerdings lassen sie sich in Versicherungsfragen vielfach von ihren Eltern beraten, was laut Studienautoren der grundsätzlichen Offenheit meist entgegenwirkt.

26- bis 30-Jährige setzen ihre Offenheit gegenüber verschiedenen Produkt- und Betreuungsansätzen auch um und nutzen beispielsweise Angebote der Online-Kundenbetreuung erheblich häufiger als andere Altersgruppen. Die 31- bis 35-Jährigen erleben sich in Versicherungsfragen kompetenter als jüngere, sind eigenständiger in ihren Entscheidungsprozessen und ihre Versicherungsmentalität gleicht mehr der älterer Kundengruppen.

Günstig, digital, international

Die Vorstellungen junger Leute vom idealen Versicherer weichen deutlich von den älterer Versicherungsnehmer ab. Während Ältere sich einen etablierten, traditionellen Konzern mit stabilen und günstigen Beiträgen wünschen, der als persönlicher Begleiter und Vertrauter fungiert und sich durch hohe Erreichbarkeit – bestenfalls vor Ort – auszeichnet, ist für junge Leute der ideale Versicherer deutlich moderner und bietet günstigere Einstiegspreise. Außerdem erwarten junge Leute doch deutlich mehr digitale Dienstleistungen und Kontaktpunkte von ihrem Idealversicherer als ältere Kundengruppen. Zusätzlich zeichnet sich der ideale Versicherer junger Leute durch mehr Internationalität und Überregionalität aus.

Mehr zum Thema
GesundheitsvorsorgeBei Kranken-Zusatzversicherungen sind Vermittler gefragt Fast jede 2. Firma betroffenEin Cyber-Angriff kostet im Schnitt 22.000 Euro Berufsunfähigkeits-Policen„Die klassische Versicherung für das Depot“