Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Eingang zur Firmenzentrale der ING Deutschland | © ING Pressefoto Foto: ING Pressefoto

Auf mehr als das Siebenfache

ING Deutschland bohrt ETF-Angebot kräftig auf

Die Direktbank ING Deutschland erweitert ihr Sparplanangebot um mehr als 300 börsennotierte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETFs) auf 367. Wobei die meisten von ihnen – 297 ETFs – vom Branchenprimus Blackrock kommen, der sie unter der Marke iShares anbietet.

Bei 64 Fonds fallen künftig keine Ordergebühren mehr an, sie kommen von den Anbietern iShares und Franklin Templeton. Die Gebühr beträgt normalerweise bei ETF- und Aktiensparplänen 1,75 Prozent der Sparplanrate.

Aber auch beim direkten Sparen in Aktien – ohne Fonds zu benutzen – wächst das Angebot. Die Zahl der verfügbaren Aktiensparpläne legt von 79 auf 466 zu. Neu hinzukommen unter anderem die Aktien von Vodafone, Siemens Healthineers, Intel und Boeing.

Mehr zum Thema
Neuer Akteur
Goldman Sachs bringt ETFs nach Europa
Ebase-Depots
Welche Fonds die Ebase-Kunden im August interessierten
Fondsabsatzstatistik August 2019
Diese 10 Fonds sind aktuell die Lieblinge im Finanzvertrieb
nach oben