Ausbau des Immobiliengeschäfts MLP erwirbt Mehrheitsbeteiligung an der Deutschland.Immobilien Gruppe

Hauptgebäude der MLP Finanzberatung in Wiesloch. Das Unternehmen baut sein Immobiliengeschäft aus. | © MLP

Hauptgebäude der MLP Finanzberatung in Wiesloch. Das Unternehmen baut sein Immobiliengeschäft aus. Foto: MLP

Der Finanzdienstleister MLP setzt verstärkt auf das Immobiliengeschäft und hat daher 75,1 Prozent an der Deutschland.Immobilien Gruppe erworben. Bei dem 2008 gegründeten Unternehmen handelt es sich um einen Online-Marktplatz für Anlageimmobilien, es arbeitet mit rund 5.800 Vertriebspartnern zusammen. Zu der umfangreichen Immobilienplattform gehören nach Aussage von MLP sowohl fremd- als auch in ausgewählten Bereichen selbst entwickelte Immobilienprojekte – vorwiegend im Bereich Seniorenimmobilien. Das Unternehmen soll unter derselben Marke und mit unverändertem Management weiter geführt werden. Für Vertriebspartner der Deutschland.Immobilien Gruppe sei eine hohe Kontinuität sichergestellt.

MLP hat den Immobilienbereich seit 2014 für seine Privatkunden aufgebaut und will das nach Aussage des MLP Vorstandsvorsitzenden Uwe Schroeder-Wildberg enorme Marktpotenzial in der Tiefe erschließen. Die Basis dafür habe die deutlich breitere Aufstellung und die damit einhergehende stabile Erlösbasis geschaffen, die MLP sichtbar unabhängiger von kurzfristigen Markteinflüssen und damit einzelnen Beratungsfeldern gemacht habe.

„Bedeutendes Angebot für Immobilienmakler und Vermittler“

MLP sieht im Zusammenwirken mit dem bestehenden Geschäft mit MLP-Privatkunden und in der Firmengruppe insgesamt zusätzliche Potenziale: „Mit der Akquisition haben wir nun auch ein bedeutendes Angebot für Immobilienmakler und Vermittler. Wir werden dieses Geschäft weiter stärken und erschließen“, so Schroeder-Wildberg. Die bisherigen Immobilienservices werden in die Deutschland.Immobilien Gruppe verlagert. Für das erste volle Geschäftsjahr nach dem Erwerb rechnet MLP mit einem Beitrag zum Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im niedrigen einstelligen Millionenbereich.