Ausblick 2019 Turbulenzen treiben Goldpreis

Goldschmelze in einer Mine an der Elfenbeinküste: Zunehmende Sorgen an der Finanzmärkten lassen den Goldpreis steigen | © Getty Images

Goldschmelze in einer Mine an der Elfenbeinküste: Zunehmende Sorgen an der Finanzmärkten lassen den Goldpreis steigen Foto: Getty Images

An den globalen Finanzmärkten ist ein grundlegender Wandel im Gange. Während die 10-jährige Ära der niedrigen Volatilität, der stabilen Aktienmarktrenditen und der bullischen Stimmung zu Ende geht, scheinen Gold- und Goldaktien für eine Erholung bereit zu sein, beeinflusst durch eine Reihe unterstützender makroökonomischer Treiber und eine steigende Nachfrage von Investoren, die vor einem unsicheren wirtschaftlichen Ausblick stehen und Schutz inmitten turbulenter Marktbedingungen suchen.

Themen für den Goldsektor in 2019:

• Das steigende Finanzmarktrisiko ist ein wesentlicher Werttreiber für die Goldnachfrage.
• Die Realzinsen dürften niedrig bleiben, da sich der US-Zinserhöhungszyklus verlangsamt und der Inflationsdruck anhält.
• Die Ausweitung der Verschuldung ist ein wachsendes Problem für politische Entscheidungsträger und Investoren.
• Die Aussichten für den US-Dollar scheinen auf Abschwächung zu stehen.
• Goldaktien sind im Vergleich zu breiteren Märkten und zu historischen Sektorbewertungen unterbewertet.
• Reformen im Goldminensektor machen Goldaktien signifikant investierbarer als noch vor einigen Jahren.
• Geopolitische Spannungen zeigen keine Anzeichen von Nachlassen.

In den letzten Monaten des Jahres 2018 verschlechterten sich die Aussichten für die globalen Finanzmärkte. Die Marktbedingungen für den Edelmetallsektor scheinen sich jedoch zu verbessern. Zu den wichtigsten Themen für Investoren im Jahr 2019 gehört die Reaktion der Politiker auf ein nachlassendes Wirtschaftswachstum und ein steigendes Finanzmarktrisiko. Verschiedene Warnzeichen blinken an den Finanzmärkten, darunter die Abflachung der Zinsstrukturkurve, ein Indikator für die Verschärfung der Finanzbedingungen, der in der Vergangenheit eine unmittelbar bevorstehende Konjunkturabkühlung und eine steigende Volatilität bei historisch hohen Bewertungen der US-Aktienmärkte signalisierte.

Nach einem Jahr durchwachsener Performance ist der Goldsektor für eine Erholung positioniert

Für den Goldsektor war 2018 ein gemischtes Jahr, zumindest in US-Dollar-Werten, da die bullische Stimmung gegenüber den US-Aktienmärkten und den US-Aktiva dazu führte, dass das Metall für einen Großteil des Jahres von Anlegern ignoriert wurde. Diese relative freundlichen Marktbedingungen endeten jedoch abrupt im Oktober 2018, als die Angst vor dem US-chinesischen Handelskrieg und die Besorgnis über die negativen Auswirkungen steigender Zinsen die Finanzmärkte, die noch im September Rekordhöhen erreichten, erschütterten. Die Aktienmärkte beendeten das Jahr erheblich im Minus und der S&P 500, sowie der Dow Jones verzeichneten das schlechteste Jahresergebnis seit 2008. In ähnlicher Weise erzielten europäische Indizes, einschließlich der Stoxx 50, die schlechteste Jahresperformance seit vielen Jahren.