Foto von Andreas Peichl

Andreas Peichl

leitet das Ifo-Zentrum für Makroökonomik und Befragungen. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Finanzwissenschaft, Steuer- und Transfersystem, Verteilung und Ungleichheit.

ALLE BEITRÄGE VON Andreas Peichl

Ifo-Volkswirt Andreas Peichl

Wie der Staat die Gleichberechtigung bremst

Sollte nicht der Staat mit gutem Beispiel vorangehen, wenn es um Gleichberechtigung von Frauen und Männern geht? Vielleicht. Macht er aber eben nicht. In einem Vortrag erklärt Ifo-Volkswirt Andreas Peichl, wie staatliche Institutionen noch immer alte Rollenbilder fördern. Das Video finden Sie hier. [weiterlesen]

Ifo-Volkswirte Maximilian Blömer, Clemens Fuest und Andreas Peichl

Gegenvorschlag in der Hartz-IV-Reformdebatte

Die aktuellen Sozialgesetze sehen unterschiedliche Transferzahlungen vor, die nicht aufeinander abgestimmt sind. Das führe zu unerwünschten Folgen, kritisieren Maximilian Blömer, Clemens Fuest und Andreas Peichl. Die Ifo-Volkswirte präsentieren einen eigenen Reformentwurf. [weiterlesen]

Über Geld spricht man immer noch nicht

Entgelttransparenzgesetz bleibt ohne Wirkung

Das Entgelttransparenzgesetz soll Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern senken und Durchblick in Lohngefüge schaffen. Klappt das? Andreas Peichl und Julia Schricker vom Ifo-Institut in München haben da so ihre Zweifel. [weiterlesen]

Ifo-Studie über Einkommensgleichheit

Warum die OECD nicht ganz richtig liegt

Laut OECD-Studie hat man in Deutschland mehr Geld, je reicher man geboren wird – vereinfacht ausgedrückt. Drei Wissenschaftler des Ifo-Instituts in München haben die Studie einer Probe unterzogen. Das – etwas relativierende – Ergebnis lesen Sie hier. [weiterlesen]