Marc Radke (stv. Chefredakteur)

Aviva Investors blickt auf den Anleihen-Markt Die fünf wichtigsten Trends 2019

 | © Getty Images
Volkswagen-Autostadt in Wolfsburg: Anleiherenditen von Unternehmen legen zu | Foto: Getty Images

2. Höhere Spreads für Unternehmensanleihen

Die Märkte für Unternehmensanleihen dürften 2019 unter anhaltendem Druck stehen. Viele Unternehmen sind angehalten, ihre Schuldenlast nach Jahren der Bilanzausweitung zur Finanzierung von Akquisitionen und Aktienrückkäufen jetzt zu reduzieren. Die Spreads auf Staatsanleihen werden sich voraussichtlich weiten, die Finanzierungskosten für Unternehmen steigen.

In Europa haben viele Investoren noch nicht ganz begriffen, dass die EZB – mittlerweile im Besitz von 30 Prozent des europäischen Investment-Grade-Marktes – ihr Anleihekaufprogramm 2019 auslaufen lassen wird. Die Auswirkungen auf den Markt könnten größer sein als erwartet.

2018 gab die US-Notenbank Fed den Ton an: Die Märkte waren von unaufhörlich ansteigenden Renditen der US-amerikanischen Staatsanleihen geprägt. Unter besonderen Druck gerieten dabei Schwellenländeranleihen, die zusätzlich durch den steigenden US-Dollar und Sorgen um wirtschaftliche Konsequenzen aus dem sich verschärfenden Handelskrieg zwischen den USA und China belastet wurden.

Mit Blick auf 2019 sieht es den Aviva-Experten zufolge nach weiter fallenden Staatsanleihekursen aus, mit besonders viel Bewegung am langen Ende der Renditekurve durch die zurückkehrende Laufzeitprämie. Besonders gefährdet sind in dieser Hinsicht die europäischen Peripheriemärkte. Auch für die Märkte der Unternehmensanleihen steht wohl ein weiteres schwieriges Jahr an, obwohl die günstige Bewertung auch auf Unterstützung hindeuten könnte. 

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben