Foto: Fotolia

Foto: Fotolia

Axa bringt neue Krankenpolice für Ärzte

//
Zu diesen Mehrleistungen zählt zum Beispiel die Kostenerstattung über die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) hinaus sowie Beitragsfreiheit in den ersten sechs Monaten der Elternzeit. Behandlungen durch Heilpraktiker erstattet Axa mit bis zu 2.000 Euro im Jahr, für Sehhilfen bis zu 1.000 Euro alle zwei Jahre und bei Sehschärfenänderungen, sowie Psychotherapien bis zu 100 Prozent – ohne Begrenzung der Sitzungsanzahl. Sollten Versicherte eine stationäre Behandlung brauchen, werden sie in Einbettzimmern untergebracht.

Die Versicherten haben die Möglichkeit, einen Selbstbehalt von 900 Euro oder keinen Selbstbehalt zu wählen. Vorsorgeuntersuchungen und Schutzimpfungen werden dabei nicht auf den Selbstbehalt angerechnet, ebenso nicht auf Beitragsrückerstattungen. Für Kinder und Jugendliche gilt der halbe Selbstbehalt.   VA Med Premium ist ein sogenannter halbkompakter Tarif, Versicherte können hier einen Zahntarif ihrer Wahl kombinieren. Bei Abschluss des Tarifs Premium Zahn erstattet Axa für Zahnersatz einschließlich Inlays bis zu 90 Prozent und für Kieferorthopädie bis zu 100 Prozent.

Mehr zum Thema
Axa überarbeitet Krankentarife
Axa gewährt nahtlosen Übergang vom Krankentagegeld zur BU-Rente
nach oben