Was würde wohl Karin Kleinemas von Axa IM <br> mit 50.000 Euro machen?

Was würde wohl Karin Kleinemas von Axa IM
mit 50.000 Euro machen?

Axa IM: Anlegen statt ausgeben

//
Die Frage lautete: „Was würden Sie mit 50.000 Euro machen?“ 570 (57 Prozent) der 1.000 in Deutschland Befragten gaben an, dass sie das Geld anlegen statt ausgeben würden. Ein Drittel würde die 50.000 Euro für eine größere Anschaffung ausgeben. Weniger als im Vorjahr (24 Prozent) würden derzeit (18 Prozent) ihre Schulden tilgen.

Jeder Vierte (24 Prozent), der schon im Besitz von Fonds ist, würde auch wieder in diese Asset-Klasse investieren. Im Vorjahr waren es nur 17 Prozent. Laut Axa IM zeige dies, dass kurzfristige Geldanlagen wie Sparkonten bei Anlegern immer weniger beliebt sind. „Die Deutschen verabschieden sich in ihrem Investitionsverhalten zunehmend von dieser „Parksituation“. Die wirtschaftliche Lage hat sich wieder beruhigt und damit auch die Grundstimmung in der Bevölkerung: Die Deutschen wollen wieder investieren“, sagt Karin Kleinemas, Marketing-Chefin Nordeuropa bei Axa IM.

Mehr zum Thema
Studie: Der typische Fondsbesitzer ist ein westdeutscher Mann Vertrieb: Uwe Diehl verstärkt AXA Investment Managers AXA IM: Ab auf die Schulbank