Thomas Gerber

Thomas Gerber

Axa: Neue Produkte und Verbesserung der Alten

//
„Wir benötigen neue Konzepte und Produktvarianten, um Kunden dauerhaft die wirklich passenden Lösungen anbieten zu können. Dies hat die Finanzmarktkrise deutlich gezeigt. Wir werden daher den Weg zu einem in allen Bereichen starken Komplettanbieter fortsetzen und gleichzeitig bestehende Produkte kontinuierlich weiterentwickeln“, sagt Axa-Vorstand Thomas Gerber, zuständig für den Bereich Vorsorge.

Berufsunfähigkeitsschutz: Genauere Einstufung in die Berufsgruppen

Bei der Absicherung gegen den Fall einer Berufsunfähigkeit (BU) hat Axa die Bedingungen verbessert. Bei mehr als 20 Prozent Einkommensreduzierung verzichtet der Versicherer auf die konkrete Verweisung. Kunden werden also nicht auf andere Tätigkeiten verwiesen, wenn sie mit Einkommenseinbußen von mehr als 20 Prozent verbunden sind. Das gilt auch dann, wenn diese Tätigkeiten der beruflichen Qualifikation und bisherigen beruflichen Stellung entsprechen.

Axa leistet jetzt auch bei altersbedingtem Kräfteverfall und in Fällen, die auf grob fahrlässige Verkehrsdelikte zurückzuführen sind. Neue Zwischenstufen in der Berufsgruppen-Einteilung, machen eine exaktere auf die jeweiligen Risiken zugeschnittene Beitragskalkulation möglich. Dadurch können Einsparungen von bis zu 33 Prozent ergeben.

Betroffene Kunden betreut Axa persönlich vor Ort. Die daran anschließende Leistungsprüfung hat der Versicherer verschlankt und damit zeitlich verkürzt. Parallel dazu hat die DBV Deutsche Beamtenversicherung, der Spezialversicherer der AXA Gruppe für den Öffentlichen Dienst, ihre Dienstunfähigkeitsvorsorge neu aufgelegt. Nähere Informationen hierzu unter: www.dbv.de/presse.

Versicherungs-Newsletter

 Versicherungs-Newsletter aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Wie die Lebensversicherer Kunden halten wollen

Junge GKV-Kunden wollen in die PKV

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe

Fonds-Privat-Rente: Neues bei Fondspalette und -anlage

Für renditeorientierte langfristige Anleger bietet Axa eine neue Fondspolicen-Generation in der ersten und dritten Altersvorsorgeschicht an. Als Kapitalanlage steht mit gemanagten Strategiedepots und Dachfonds sowie ausgewählten Einzelfonds eine breite Auswahl zur Verfügung. Fonds können gezielt gemäß dem persönlichen Chance-Risiko-Profil kombiniert werden.

Die Fondsauswahl wird dabei dauernd überprüft: In die Auswahl kommen ausschließlich Angebote, die für Kunden wichtige Auswahlkriterien erfüllen. Hierzu gehören zum Beispiel neben einer erfolgreichen Performance über verschiedene Zeithorizonte auch gute Bewertungen durch unabhängige Experten oder Erfolg und Renommee der Investmentgesellschaften sowie deren Fondsmanager.

Für Vorsichtigere gibt es verschiedene Garantiemöglichkeiten: Kunden können bei Vertragsbeginn festlegen, ob und wie viel von den eingezahlten Beiträgen zu Rentenbeginn garantiert zur Verfügung stehen sollen, möglich sind zwischen 20 und 100 Prozent der Beitragssumme. Oder sie können zum Beispiel über ein kostenloses Ablaufmanagement zum Ende der Vertragslaufzeit die in Aktien investierten Anteile nach und nach in risikoärmere Anlagen übertragen.

Außerdem gibt es eine Garantie-Option: Sie sichert aus den Fonds erzielte Gewinne ab. Dazu wird das Fondsguthaben in den konventionellen Deckungsstock übertragen und steht bei Rentenbeginn garantiert zur Verfügung. Diese Übertragung ist ein Mal pro Jahr kostenlos. Die während der Laufzeit gutgeschriebenen Überschüsse fließen parallel weiter in den gewählten Fonds-Mix. Die Fonds werden mit den nachfolgenden Beiträgen der Kunden weiter bespart. Je nach Entwicklung der Kapitalmärkte kann der Kunde auch beantragen, dass seine Anlage wieder vollständig in seinen Fonds-Mix übertragen wird.

Neue konventionelle Riester-Rente

Wem Fonds nicht geheuer sind, ist mit der neuen Klassik-Riester-Rente besser aufgehoben. Bei ihr wandert das Kundenkapital in den Deckungsstock der Axa, also vor allem in festverzinsliche Wertpapiere. Bei Vertragsabschluss weist Axa eine garantierte Rente aus, der eine Guthaben-Verzinsung von 2,25 Prozent zugrunde liegt. Dieser Wert kann durch die Überschussbeteiligung aufgepeppt werden, wenn Axa entsprechend gut am Kapitalmarkt anlegt.

Der Mindestbeitrag liegt bei fünf Euro im Monat. Bis zum vollendeten 65. Lebensjahr kann der Kunde seinen Beitrag erhöhen. Zuzahlungen sind bis maximal 2.000 Euro pro Jahr ebenso möglich wie ein Absenken der Beiträge bei finanziellen Engpässen.

Die neue Klassik-Riester-Rente ist auch wohnriesterfähig, das heißt, der Anleger kann das über seine Riester-Rente angesparte Kapital entnehmen und für die Anschaffung eines Hauses oder einer Wohnung nutzen. Will er sich außerdem gegen eine Berufsunfähigkeit schützen, kann er eine entsprechende BUZ bei der Klassik-Riester-Rente abschließen.

Mehr zum Thema
Studie: Pflege ist ein FrauenthemaAxa-Vorstand Bernd Jung gehtTim Gardener wechselt zu Axa Investment Managers