Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Axa schließt zweiten offenen Immobilienfonds

Nach ihrem offenen Immobilienfonds Axa Immoselect macht Axa Investment Managers nun einen zweiten Fonds, den für institutionelle Anleger konzipierten AXA Immosolutions aus Liquiditätsgründen dicht.

„Wir haben für den Axa Immosolutions innerhalb kurzer Zeit vergleichsweise hohe Ankündigungen zu Anteilscheinrückgaben von verschiedenen Anlegern verzeichnet“, erklärt Achim Gräfen, Geschäftsführer von Axa Investment Managers Deutschland GmbH. Er führt dies größtenteils auf den Diskussionsentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Regulierung offener Immobilienfonds zurück. Vor wenigen Tagen machte Credit Suisse ihren offenen Immobilienfonds CS Euroreal mit der gleichen Begründung zu.

Der Axa Immosolutions weist nach Unternehmensangaben eine Liquidität von 9,1 Prozent auf (Stand: 21. Mai 2010). Das entspricht rund 36,5 Millionen Euro. Die Fremdfinanzierungsquote beträgt zurzeit 15,3 Prozent. Würden die angekündigten Rückgaben ausgezahlt werden, würde die Liquidität ungefähr -2,5 Prozent betragen.

Der Fonds gibt trotz Schließung noch Anteilsscheine aus; der Anteilspreis wird nach wie vor täglich berechnet.

Mehr zum Thema
CS Euroreal ist wieder zu Déjà vu: Axa Immoselect bleibt länger dicht