Newsletter
anmelden
Magazin als PDF
LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in NewsLesedauer: 2 Minuten

Von J.P. Morgan AM Axa IM beruft Chef für globalen ETF-Vertrieb

Olivier Paquier
Olivier Paquier: Der neue Mann bei Axa IM verfügt über umfangreiche Erfahrung im ETF-Vertrieb. | Foto: Axa Investment Managers

Nachdem das Investmenthaus Axa IM im vergangenen September ihre neue ETF-Plattform „Axa IM-ETF“ gestartet hatte, ernennt sie Oliver Paquier zum globalen Vertriebschef für das ETF-Geschäft. Die Fondsgesellschaft will künftig ihre Marktpräsenz im Bereich der passiven Produkte vergrößern und ein umfangreiches Angebot an ETFs anbieten.

Paquier verfügt bereits über reichlich Erfahrung im ETF-Vertriebsgeschäft. Diese hat er bei State Street als Leiter des ETF-Vertriebs von SPDR in Frankreich, Monaco, Spanien und Portugal und anschließend bei J.P. Morgan Asset Management gesammelt, wo er das aktive ETF-Geschäft für Europa, den mittleren Osten und Afrika (EMEA) erfolgreich aufgebaut hat. Bei seinen Aufgaben wird er von einem weiteren Manager und neun Vertriebsmitarbeitern weltweit unterstützt.

 

Hans Stoter, globaler Investmentchef bei AXA IM Core, sagt: „Wir haben das Projekt unserer ETF-Plattform mit Unternehmergeist entwickelt und durchgeführt. Dabei haben wir unsere internen Fähigkeiten mit Mitarbeitern aus verschiedenen Teams genutzt und zusätzliche Fähigkeiten durch externe Neueinstellungen erworben, um unser ETF-Segment kontinuierlich zu stärken. Wir haben nun unsere Wertschöpfungskette für den ETF-Vertrieb verstärkt und freuen uns, mit Olivier Paquier einen der anerkanntesten ETF-Experten der Branche bei uns begrüßen zu dürfen.“

Nach dem Start von drei Produkten im Jahr 2022, die heute zusammen ein verwaltetes Vermögen von einer Milliarde Euro erreichen, soll die ETF-Plattform in den kommenden Monaten beschleunigt ausgebaut werden. „Wir legen neue ETFs auf, um unser Angebot zu erweitern. Unser Ziel ist es, ein führender aktiver ETF-Anbieter in Europa zu werden“, erläutert Stoter.

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Danke für deine Bewertung