Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Axa und Debeka stellen je 1.000 neue Berater ein

Nicht nur die Fachkräfte aus der Finanzdienstleistungsbranche, auch Hochschulabsolventen und Quereinsteiger seien willkommen, erklären die beiden Gesellschaften. „Wir möchten auch Menschen ansprechen, die bisher nicht als Vermittler von Versicherungen tätig waren, aber das Zeug dazu haben“, sagt Ralf Kurschildgen, Leiter der Vertriebsrekrutierung von Axa. Eine kaufmännische Ausbildung und Berufserfahrung in Vertrieb und Verkauf sollten die Bewerber jedoch mitbringen. Im Rahmen des Programms „1.000 neue Vertriebskarrieren“ will Axa bundesweit bis 2012 rund 1.000 neue Außendienstmitarbeiter rekrutieren. Während Axa den Vertrieb verstärken will, sucht Debeka bundesweit 1.000 neue Mitarbeiter, um die Kundenbetreuung auszubauen. Auch dort sind neben Fachkundigen auch Hochschulabsolventen und Quereinsteiger willkommen, die im Rahmen von Trainee- beziehungsweise Qualifizierungsprogrammen auf ihre Tätigkeiten vorbereitet werden. Außerdem bietet das Unternehmen Berufsausbildungsmöglichkeiten für Schulabgänger an. „Es war schon immer unser Ziel, dauerhafte Arbeitsplätze zu bieten, die nicht infolge konjunktureller Schwankungen in Frage gestellt werden“, betont Thomas Brahm, Personalvorstand der Debeka. „Unsere Beschäftigten im Außendienst alle fest angestellt und arbeiten nicht als freie Berater“.

Mehr zum Thema
„Eine echte Falschberatung“BU-Profi verreisst Beitrag von ZDF-WISO 400.000 Arbeitnehmer zu wenigWirtschaftsforscher wollen Rente mit 69 Nach Weggang von Maximilian BeckBasler bündelt Vertrieb